Schäxpir-Festival

Tolles Stationentheater am „Erdäpfel-Gletscher“

Das Schäxpir-Festival tischte an seinem ersten Tag die berührende Arbeitersaga „Geht’s uns net guad“ auf. Das Stationentheater im Stadtteil Ennsleite in Steyr wurde zurecht heftig beklatscht. „Das Schauwerk“ erhielt am Schluss noch einen Preis.

In der Karl-Marx-Straße im Steyrer Stadtteil Ennsleite – dem „Erdäpfel-Gletscher“ – ist die Geschichte der Arbeiter an den Hauswänden abzukratzen. Regisseurin Sara Ostertag und „Das Schauwerk“ haben genau das getan. Sie spüren in einem alten Kiosk, in einer Wohnung und an markanten Plätzen Lebensgefühle zwischen gestern und heute auf.

Live und mit Streams
Profis und Schüler der Privatschule Rose ORG setzen alles in sehenswertes Stationentheater um, teils live, teils mit Streams. Dazwischen rühren die süffigen Songs von Paul Plut an der Seele des einfachen Volkes. Gelungen! Bei der Premiere erhielt „Das Schauwerk“ von LH Thomas Stelzer den Anerkennungspreis für Bühnenkunst. Infos: www.schaexpir.at

Elisabeth Rathenböck
Elisabeth Rathenböck
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 04. August 2021
Wetter Symbol