25.05.2021 16:00 |

Auf der MS Gerlitze

„Zwischen Schokoeis und Hoffnung“ am Ossiacher See

Nach einem Online-Streaming-Theaterwinter legte die neuebuehnevillach am Samstag auf der MS Gerlitze mit einer Premiere in einen Live-Theatersommer ab. Als positive Antwort auf die schwierige Situation des langen Lockdowns wirkt Duncan Macmillans Stück ohne auch auf Tiefen zu verzichten.

In jazzigen Saxophonklängen stimmt Michael Erian beschwingt-moderat in den Theaterabend ein und unterstreicht das wohltuende Gefühl, ein ganzes Stück Freiheit unter freiem Himmel am Ossiacher See wiedererlangt zu haben. Schokoladen- oder Vanilleeis steht an erster Stelle des siebenjährigen Buben, der mit einer Liste „All das Schöne“ in unserem Leben zu Papier bringt und damit verdeutlicht, was das Leben lebenswert macht.

Clemens Matzka erzählt von den Erinnerungen eines Mannes, der als Kind mit dem Suizid-Versuch seiner Mutter konfrontiert war und anfangs für sich selbst versuchte, die lohnenden Dinge des Daseins zu fassen, um diese „schönen Dinge im Leben“ dann auch der Mutter zu schenken. Mit leuchtenden Augen von der Farbe Blau, etwas Gestreiftem oder der Hochschaubahn plaudernd, wechselt Matzka blitzschnell in bewegende Situationen wie etwa das Halten des geliebten Hundes beim Tierarzt oder die befremdliche Fahrt mit dem Vater ins Krankenhaus.

Geschickt und charmant bindet er dabei immer wieder das Publikum ein, wodurch sich der Monolog sowohl in Leichtigkeit als auch im Tiefgang intensiviert. Christine Wipplinger setzt in ihrer, entspannt mit den Höhen und Tiefen des Lebens changierenden, Regie auf die Spielfreude wie auf die gewitzte Spontaneität oder die Jonglierkünste von Clemens Matzka - dramaturgisch optimal kombiniert mit Michael Erians virtuos-sonorem Saxophonspiel, das ungezwungen an den passenden Stellen den richtigen Ton trifft.

Ohne die schwierigen Situationen des Lebens auszublenden, ruft der Abend in Erinnerung, sich des Schönen zu besinnen - wie etwa einer gelungenen Theateraufführung.

Tina Perisutti

„All das Schöne“ vom britischen Autor und Regisseur Duncan Macmillan - ein lebensbejahender, humorvoller Monolog mit Livemusik als Theater am Schiff auf dem Ossiacher See: Landskron, Ossiacher See Süduferstraße 65. Vorstellungen bis zum 3. Juli. Einstiegsstelle zum Motorschiff „Gerlitze“. Boarding Time: 19.30 Uhr, Beginn: jeweils 20 Uhr. Karten gibt es bei Ö-Ticket.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)