09.05.2021 16:00 |

Fußball

Thriller-Finale für Brandner besondere Geschichte

Erstmals seit Grödig 2013 greift mit dem FC Liefering ein Salzburger Team nach dem Titel in der 2. Liga. In den letzten drei Runden wartet ein Showdown mit den punktgleichen Blau-Weißen aus Linz. Dort sagt mit Michael Brandner ein Salzburger und Ex-Lieferinger: „Besser kann man die Geschichte nicht schreiben.“

Vor acht Jahren schaffte der Dorfklub Grödig unter Adi Hütter als Zweitliga-Meister den Aufstieg in die Bundesliga. Seither wartet Salzburg auf einen Titel in der zweithöchsten Spielklasse. Heuer könnte es wieder soweit sein. Der FC Liefering übernahm mit dem 4:1 am Freitag in Steyr die Tabellenführung. Drei Runden vor Schluss ist die Truppe des künftigen Salzburg-Coaches Matthias Jaissle punktgleich dank der um nur ein Tor besseren Tordifferenz voran. Vor Blau-Weiß Linz.

Direktes Duell am 23. Mai in Bullen-Arena
Das am letzten Spieltag (23. Mai) in der Bullen-Arena zu Gast ist. Wer im EM-Stadion in Wals-Siezenheim den Meisterteller in die Höhe stemmt, ist völlig offen, das Finish wird zum Thriller. Selbst wenn das Duo nicht aufsteigen kann - den Titel wollen sich nun beide krallen. „Deswegen wird man Sportler. So oft kriegt man die Chancen ja nicht“, betont der Salzburger Mittelfeld-Stratege bei Linz, Michael Brandner.

Brandner mit der Kapitänsbinde
Der Freitag beim 0:0 im Spitzenspiel gegen Lafnitz erstmals von Beginn an die Kapitänsbinde trug, weil Einser-Kapitän und Top-Torjäger Schubert fehlte.

Für den Ex-Rieder hat der Titelfight eine besondere Würze. Hat der 26-jährige Stadt-Salzburger doch den gesamten Bullen-Nachwuchs durchlaufen, 73 Spiele für Liefering absolviert.

Druck ist jetzt schon zu spüren
Ein Showdown in der letzten Runde – das hätte was. „Besser kann man die Geschichte nicht schreiben. Aber zuerst konzentrieren wir uns auf die nächsten Partien“, hält Brandner den Ball (noch) flach. Er betont: „Sicher spürt man jetzt ein bissl Druck. Aber besser so, als würde es um nix mehr gehen.“ Hat die Mannschaft eigentlich eine Meisterprämie ausgehandelt? Brandner lächelt: „Das bleibt intern.“

Herbert Struber
Herbert Struber
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol