Jugendstudie in OÖ:

Mehr Sorgenfalten bei Jungen durch Pandemie

„Bei jüngeren Menschen überwiegen aktuell Skepsis und Sorge “, sagt der Linzer Meinungsforscher Paul Eiselsberg. Er untermauert seine Diagnose mit einer IMAS-Umfrage, die im März dieses Jahres durchgeführt worden ist. Das Hilfswerk OÖ, Auftraggeber der Studie, appelliert: „Es darf keine Generation Corona geben.“

Im März wurden 307 Oberösterreicher im Alter zwischen 14 und 30 Jahren vom IMAS-Institut befragt. „Die Pandemie und die Einschränkungen haben sich belastend auf Jugendliche ausgewirkt“, fasst Paul Eiselsberg die Ergebnisse der Studie zusammen, die im Auftrag des Hilfswerks OÖ durchgeführt worden ist. Rund 56 Prozent dieser Altersgruppe schauen mit Skepsis auf die nächsten 12 Monate. Schuld daran sind der veränderte Schulbetrieb und die Probleme am Arbeitsmarkt. „Längerfristig gewinnen aber die Optimisten wieder die Oberhand“, glaubt Eiselsberg. Rund 81 Prozent der Befragten empfinden „sehr starke Freude“ beim Gedanken an die Zeit nach Corona. Aber: „Wir werden anders leben, anders arbeiten, das glauben bereits 81 Prozent.“

Zitat Icon

Wir werden anders leben, anders arbeiten. Viele junge Menschen glauben, dass die Krise ein ,Game Changer‘ ist. Der Zusammenhalt in der Familie steht hoch im Kurs, wenn er in der Corona-Krise Hilfestellung bieten konnte.

Meinungsforscher Paul Eiselsberg über Jugendliche

Was wichtig ist
Die Pandemie beeinflusste zudem die Lebensziele der Jugendlichen „in positiver Richtung“ – siehe Grafik. Gesunde Lebensführung rückte an die erste Stelle mit einem Plus von 45 Prozent, Work-Life-Balance (plus 40) oder ein harmonisches Familienleben (plus 39) belegen ebenfalls obere Ränge. Prestigeträchtige Ziele oder gesellschaftlicher Einfluss haben verloren.

Hilfestellung bei Jobsuche
„Eine Generation Corona darf es nicht geben!“ betonen Wolfgang Hattmannsdorfer und Viktoria Tischler, beide Hilfswerk OÖ. Nach den turbulenten Corona-Monaten will die Sozialeinrichtung ihre Angebote für Schulassistenz, Lern- und Arbeitsbegleitung verstärken.

Elisabeth Rathenböck
Elisabeth Rathenböck
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol