29.04.2021 10:33 |

Polizisten beurlaubt

Video veröffentlicht: Latino starb bei Festnahme

Nach dem Tod eines Latino bei einer Festnahme in der kalifornischen Stadt Alameda sind jetzt Videoaufnahmen von den Bodycams der Polizisten veröffentlicht worden. Die Bilder von dem Vorfall am 19. April zeigen, wie Beamte den am Bauch liegenden Mann minutenlang am Boden fixieren. Laut Behördenangaben vom Mittwoch sind drei Polizisten beurlaubt worden, während der Fall untersucht wird.

Die Angehörige ziehen einen Vergleich mit der tödlichen Festnahme des Afroamerikaners George Floyd, der im Mai vergangenen Jahres gestorben war, nachdem ein Polizist den unbewaffneten Mann neun Minuten lang zu Boden gedrückt hatte.

Polizei: „Medizinischer Notfall“ eingetreten
In einer ersten Mitteilung am 19. April sprachen die Behörden von Hinweisen von Anrainern auf einen möglicherweise betrunkenen Mann in einem Park und dem Verdacht von Alkoholdiebstahl. Bei der Festnahme sei es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, dann sei ein „medizinischer Notfall“ eingetreten. Die Beamten hätten lebensrettende Maßnahmen durchgeführt. Der 26-Jährige sei später im Krankenhaus gestorben.

Mann wurde minutenlang am Boden fixiert
Die nun veröffentlichte Videoaufzeichnung zeigt, wie die Beamten mit dem Mann, der leicht benommen wirkt (Bild unten), zunächst länger sprechen. Als sie versuchen, Handschellen anzulegen, fällt der 26-Jährige hin. Mehr als vier Minuten lang liegt er teilweise schreiend auf seinem Bauch. Die Polizisten reden auf ihn ein, dabei drücken sie ihn zu Boden, dann reagiert der Mann nicht mehr.

Der Fall ereignete sich einen Tag vor dem aufsehenerregenden Schuldspruch gegen den weißen Ex-Polizisten Derek Chauvin im Prozess um den Afroamerikaner George Floyd. Die Tötung des unbewaffneten 46-Jährigen vor knapp einem Jahr im US-Bundesstaat Minnesota hatte in den USA zu Massenprotesten gegen Rassismus und Polizeigewalt geführt.

Causa erinnert  an den  Fall George Floyd
Videos dokumentieren, wie Chauvin sein Knie neuneinhalb Minuten lang auf Floyds Hals presste, während dieser flehte, ihn atmen zu lassen. Der Autopsie zufolge verlor Floyd das Bewusstsein und starb wenig später.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).