Dschihadisten-Prozess

Angeklagte behaupten: „Haben den IS abgelehnt“

Zweiter Tag beim Dschihadisten-Prozess in Linz: Wie der Imam eines muslimischen Vereins am Vortag, bekannte sich auch sein Stellvertreter nicht schuldig bzw. gab sich ahnungslos, was ein Zielfernrohr betraf, das er an seinen Bruder beim IS geschickte hatte. Den drei Angeklagten wird staatsfeindliche Verbindung vorgeworfen.

Der Staatsanwalt hatte zu Prozessbeginn die Ziele des IS beschrieben: Der islamische Staat und die Terrororganisation Jabhat al-Nusra hätten als Ziel ein weltweites Kalifat mit dem Rechtssystem der Scharia. Eine Keimzelle des IS soll auch der Verein in Linz gewesen sein, bei dem der Hauptangeklagte junge Männer für den IS angeworben haben soll. Was er am Montag in Abrede stellt.

Verdächtig durch Verbindungen nach Graz
Er habe nie auch nur ein einziges Wort mit staatsfeindlichem Inhalt gesagt. Er habe niemanden animiert in den Krieg zu ziehen. Keine Personen seines Vereins seien Kämpfer gewesen, diese hätten alle aus Graz und Linz gestammt. Wegen seiner Verbindung zu Graz sei er in Verdacht geraten.

Zitat Icon

Ob mein Bruder für den IS gekämpft hat, weiß ich nicht.

Einer der Angeklagten

Prozess wird fortgesetzt
Sein Stellvertreter tat es ihm am Dienstag gleich: Den IS habe er abgelehnt. Und dann ist da noch ein Zielfernrohr, das er zu seinem Bruder geschickt hatte: Er habe es im Internet um 200 Euro gekauft, für den Transport in die Türkei gesorgt, gab der Zweitangeklagte an. Er habe aber nicht gewusst, dass damit eine Kalaschnikow aufgerüstet werden könne, behauptete er. Ob sein Bruder für den IS gekämpft hatte, wisse er nicht. Der Prozess wird heute, Mittwoch, fortgesetzt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol