Ernte vernichtet

Hanfbauer fordert 1,8 Millionen Euro vom Staat

1,8 Millionen Euro fordert ein Bad Ischler Hanfbauer von der Finanzprokuratur der Republik. Der 37-Jährige hatte auf 1000 Quadratmetern hochwertige „Marihuanabäume“ hochgezogen. Weil er als Drogenkonsument vorbestraft ist, vernichtete die Polizei die Stauden. Doch das „Gras“ war tatsächlich nur legaler CBD-Hanf.

„Meine Frau und ich haben eine Kleinlandwirtschaft bei Bad Ischl und haben uns gedacht, ein zweites Standbein wäre schön. Darum haben wir auf 1000 Quadratmetern EU-Hanfpflanzen vom Typ ,Kompolti‘ angepflanzt, um CBD-Öl erzeugen zu können. Im Jänner haben wir die Pflanzen mit einer Indooranlage großgezogen. Sie haben extrem gut reagiert, wir hätten sicher 180 Kilo Hanfblüten produziert“, sagt der Ischler.

Ermittler besuchten ihren „alten Bekannten“
Doch dem Züchter kam seine Vergangenheit als krimineller Kiffer in die Quere. Im August bekam das Paar Besuch von den Ermittlern. Die Ehefrau und Unternehmerin ist übrigens unbescholten. Die Gesetzeshüter schnitten eine Probe aus den Stauden heraus und ließen diese testen. Tatsächlich war der THC-Gehalt doppelt so hoch wie in CBD-Hanf erlaubt. Am 22. September nahmen die Polizisten erneut 25 Proben und schnitten die Plantage um.

Entwarnung kam zu spät
Wiederum zwei Monate später bekam der Hanfbauer freilich Post von der Justiz: Bei einer Querschnittprobe verschiedener Hanfstauden hatte sich herausgestellt, dass sich der THC-Gehalt tatsächlich im unteren Grenzbereich bewegt hatte – also war die „heiße Ware“ eigentlich in Ordnung, es gab keine Anklage. Allerdings war die Ernte ruiniert.

Drei Monate Frist
Die Frau des Hanfbauern forderte Ende Februar als geschädigte Unternehmerin von der Finanzprokuratur – quasi dem Anwalt der Republik – im Zuge der Amtshaftung 1,8 Millionen Euro Schadenersatz. Die Finanzprokuratur hat nun drei Monate Zeit, den Sachverhalt zu untersuchen, so Präsident Wolfgang Peschorn.

Christoph Gantner
Christoph Gantner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol