Reihung unter Kritik

Ministerium entkräftet FP-Kritik am Impfplan

Polizei, Justizwache, Bundesheer kommen laut nationalem Impfplan vor Asylwerbern dran, heißt es nun vom Gesundheitsministerium. Feuerwehrmitglieder, die nicht im Corona-Einsatz stehen, aber erst später.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Den Aufreger von FP-Landesrat Gottfried Waldhäusl, dass Asylwerber beim Impfen vor Polizisten gereiht werden, entkräftet das Gesundheitsministerium: In der Phase 2b kommen das Personal von Kindergärten, Schulen, Gemeinschaftsunterkünften sowie auch die Sicherheitskräfte an die Reihe. Asylwerber wurden bisher nur geimpft, wenn sie zu Hochrisikopatienten zählen. Nicht im Corona-Einsatz stehende Feuerwehrleute werden in Phase 3 geimpft, wie alle, die Jobs mit Ansteckungsrisiko haben. Auch die Bewohner von Gemeinschaftsunterkünften, wie es eben Flüchtlinge sind.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Niederösterreich Wetter
-1° / 7°
bedeckt
1° / 5°
bedeckt
1° / 6°
bedeckt
-2° / 7°
stark bewölkt
-4° / 4°
bedeckt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung