25.03.2021 12:30 |

Nach Tresordiebstahl

Angelobung für neuen Bürgermeister in Hohenthurn

Der Diebstahl des Tresors mit insgesamt 88 Vorwahlstimmen aus dem Gemeindeamt Hohenthurn hat wenige Tage vor den Gemeinderatswahlen gehörig Staub aufgewirbelt. Nun, knapp vier Wochen danach, werden kommenden Freitag der neue Bürgermeister Michael Schnabl und der Gemeinderat angelobt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In der Gemeinde Hohenthurn ist es bei den Gemeinderatswahlen zu einem Wechsel an der Spitze gekommen. Langzeitbürgermeister Florian Tschinderle war nicht mehr zur Wahl gestanden. Stattdessen war Vizebürgermeister Michael Schnabl für die VP als einziger Kandidat für das Bürgermeisteramt angetreten. Der 53-Jährige hat 79,6 Prozent der Stimmen erhalten. Er ist seit zwölf Jahren in der Gemeindepolitik tätig, zuerst als Gemeinderat und die vergangenen sechs Jahre als erster Vizebürgermeister. Im Brotberuf ist Schnabl Landwirt und erzeugt Bio-Wiesenmilch für die Kärntnermilch. Dazu übte der neue Gemeindechef Funktionen in der Landwirtschaftskammer sowie beim LFI aus.

Angelobung am Freitag
„Diese Tätigkeiten werde ich nun aber in meiner Funktion als Bürgermeister zurückstellen“, so Schnabl. Freitag werden Schnabl und der neue Gemeinderat angelobt. Zu tun gibt es in der Gemeinde einiges: „Vorrangiges Ziel ist es, die Schäden, die die starken Schneefälle des Winters verursacht haben, zu beseitigen. Außerdem sollte die Lücke des Gehweges entlang der Landesstraße nach Achomitz endlich geschlossen werden“, erklärt der neu gewählte Bürgermeister. Der Ausbau des Hochwasserschutzes, die Ansiedlung von neuen Betrieben im Industriegebiet sowie eine bessere Internetanbindung und die Förderung von Vereinen stehen außerdem auf der Agenda des neu gewählten Gemeindechefs.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung