22.03.2021 12:33 |

Serie von Vorfällen

Betrunkener Autofahrer ließ Kind (3) ans Steuer

Im schleswig-holsteinischen Klanxbüll und im rheinland-pfälzischen Helferskirchen kam es am Wochenende zu kuriosen, jedoch auch gefährlichen Szenen im Straßenverkehr. Ein Vater ließ den Wagen von seinem dreijährigen Kind lenken, ein 43-Jähriger überließ seiner jugendlichen Tochter (13) das Steuer. Gegen die Beteiligten wurden Verfahren eingeleitet.

Im idyllischen schleswig-holsteinischen Klanxbüll ließ ein betrunkener Autofahrer sein dreijähriges Kind ans Lenkrad. Wie die Polizei in Flensburg mitteilte, beobachtete die Besatzung eines Streifenwagens die Szene zufällig und stoppte das Auto. Demnach hatte der Vater sein Kind auf dem Schoß und ließ es während der Fahrt auf einer abgelegenen Straße steuern. Ein Alkoholtest ergab 2,1 Promille. Gegen den Mann wird nun ein Strafverfahren geführt.

Nach Beinahe-Crash Plätze gewechselt
Im rheinland-pfälzischen Helferskirchen wiederum überließ ein Vater seiner 13-jährigen Tochter das Steuer und nahm auf dem Beifahrersitz Platz. Zeugen wählten den Notruf, weil sie ein junges Mädchen am Steuer sahen, das den Wagen unsicher fuhr. In einem Kreisverkehr kam es fast zu einem Unfall. Danach beobachteten die Zeugen einen Fahrertausch.

Eine Polizeistreife stoppte den Pkw schließlich auf einer Landstraße, wobei sich nun der 43-jährige Vater am Steuer befand und seine Tochter auf dem Beifahrersitz. Der Mann hatte allerdings keinen gültigen Führerschein. Auch ihm steht nun ein Verfahren bevor.

Quelle: APA

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).