08.03.2021 16:30 |

Tiroler Neos:

„Schulen und Öffis mit UV-Licht desinfizieren“

Die Tiroler Neos warten mit einer innovativen Idee auf. UV-Desinfektionsgeräte, die auch für Schulen und öffentliche Verkehrsmittel verwendet werden können, kosten rund1000 Euro pro Stück. Die Partei bringt drei dringliche Anträge für den März-Landtag ein.

Markttaugliche Desinfektionslösungen mittels UV-C-LED-Technologie, um effektiv Viren, Bakterien, Keime und Pilze zu eliminieren, bietet unter anderem ein Tiroler Start-up-Unternehmen an. Diese Systeme werden in Tirol bereits zur Virenbekämpfung in Wohn- und Pflegeheimen sowie im Lebensmittelhandel eingesetzt – die „Krone“ berichtete ausführlich.

„Technologie für Raumluftreinigung geeignet“
Die Tiroler Neos wollen nun einen Schritt weitergehen. „Das für Menschen unsichtbare Licht verfügt bei Wellenlängen zwischen 200 und 280 Nanometern über eine sehr starke keimtötende Wirkung: Viren werden bis zu 99,99% zerstört – für die Umwelt absolut ungefährlich“, sagen Tirols Neos-Klubchef Dominik Oberhofer und LA Andreas Leitgeb.

„Mit Desinfektionsgeräten können Räume bis zu 120m2 von Viren, Bakterien, Pilzen und Keimen binnen Minuten befreit werden. Daher wollen wir diese zukunftsweisende Technologie auch für die Raumluftreinigung einsetzen – und zwar dort, wo sich viele Menschen zeitgleich aufhalten: in Schulen, Kindergärten sowie öffentlichen Verkehrsmitteln“, erklären sie. Die beiden Politiker bringen dazu in dieser Woche im März-Landtag drei dringliche Anträge ein.

Anschaffungskosten von 1000 Euro pro Gerät
Konkret sieht ihr Vorhaben wie folgt aus: Mit den Geldern aus der Covid-19-Förderungsmaßnahme sollen alle Tiroler Pflichtschulen mit UV-Luftreinigern ausgestattet werden und die Träger von elementaren Bildungseinrichtungen, wie zum Beispiel die Gemeinden, bei der Anschaffung finanziell unterstützt werden. Für die 40 mal 80 Zentimeter kleinen Geräte liegen die Anschaffungskosten bei rund 1000 Euro. Vor allem im öffentlichen Personennahverkehr sehen die Neos hier großes Potenzial.

Städte als Vorbilder
„Das Image der Öffis ist im Moment ziemlich ramponiert. Jeder dritte Fahrgast hat seine täglichen Wege von Bahn und Bus auf das Auto verlagert. Jeder Zweite nennt eine mögliche Ansteckung mit Covid-19 als Grund“, sagt Leitgeb: „Viele Städte etwa in Deutschland machen es uns vor. Wir wollen nun auch die Öffis in Tirol frei von Corona machen und die VVT-Fahrzeuge mit Lüftungsanlagen aufrüsten, die permanent mittels UV-Licht die Luft reinigen.“

Jasmin Steiner
Jasmin Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
0° / 7°
leichter Regen
-1° / 7°
leichter Schneefall
-2° / 4°
bedeckt
-0° / 7°
Schneeregen
-3° / 9°
stark bewölkt