Jobangebote im Netz

Linzerin fiel auf Betrüger am Stellenmarkt rein

Immer mehr Menschen nützen das Internet für die Jobsuche. Auch Betrüger haben den Online-Stellenmarkt als einträgliches Betätigungsfeld entdeckt. „Wenn man vorab zahlen oder persönliche Daten übermitteln soll, müssen die Alarmglocken schrillen“, sagt Ulrike Weiß vom AK-Konsumentenschutz in Oberösterreich.

Die Linzerin Bianca T. wollte sich nur etwas dazuverdienen – und stand plötzlich unter Geldwäsche-Verdacht. Die 21-Jährige ist kein Einzelfall. Täter beim Jobbetrug haben verschiedene Maschen und sind meist auf Gratis-Online-Plattformen unterwegs: In manchen Fällen wird vor Beginn der versprochenen Tätigkeit von den Arbeitsuchenden ein „Vorschuss“ kassiert. Ulrike Weiß: „Bei allem, wo man vorab etwas zahlen muss, rate ich, Finger weg!“

Betrug mit Bitcoins
Ein anderes Betrugsmodel nennt sich wenig charmant „Geldesel“. Dabei soll der angeworbene Mitarbeiter sein Konto für Transferzahlungen zur Verfügung stellen und darf sich dafür einen Bonus abziehen. Bianca T. wurde mit diesem Trick als „Junior Trader“ für Bitcoins angeworben. Und hat dafür Persönliches wie Kontodaten und Reisepass-Kopie preisgegeben. Mit ihrer gestohlenen Identität wurden ohne ihres Wissens weitere Betrügereien begangen.

Claudia Tröster
Claudia Tröster
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol