05.03.2021 06:00 |

Männliche Rathäuser

Bürgermeister: Hans und Franz weit vor den Frauen

Anlässlich des nahenden Frauentags rechnete der Städtebund vor, wie viele der 2095 Gemeinden in Österreich von Frauen regiert werden: Mit 197 Bürgermeisterinnen sind es weniger als zehn Prozent. Oder etwas anders dargestellt: Gemeindeoberhäupter, die Johann oder Franz heißen, sind viel zahlreicher als weibliche.

Der alljährliche Frauentag am 8. März bringt in der politischen Debatte verlässlich eines mit: Ernüchterung. So auch bei der Präsentation des Städtebundes über den Frauenanteil an den Spitzen der Gemeinden. Das Ergebnis: Nur rund neun Prozent der Bürgermeister sind Frauen. Die Zahlen, so der Städtebund, „zeigen großen Aufholbedarf“.

Frauenanteil steigt mit Größe der Gemeinde
Denn gerade in den Gemeinden – wo oft jene Regeln gemacht werden, die stärker als auf anderen politischen Ebenen in den Lebensalltag eingreifen – müsste es „selbstverständlich“ sein, dass die Hälfte der Wohnbevölkerung repräsentiert ist. Die Zahlen zeigen auch, dass der Frauenanteil mit der Größe der Gemeinde steigt; in Wien etwa beträgt der Anteil der Bezirksvorsteherinnen ein knappes Drittel. In Tirol beträgt der Bürgermeisterinnen-Anteil indes gerade einmal sechs Prozent.

Ein etwas anderer Blick auf die Liste der 2095 Bürgermeister in Österreich ist frauenpolitisch schließlich noch ernüchternder als das bloße Geschlechterverhältnis: Denn es gibt fast so viele Bürgermeister mit dem Namen Hans – Johann miteingerechnet – wie Frauen als Gemeindeoberhäupter.

Zählt man zur übermächtigen Hans-Achse dann auch noch den unter Bürgermeistern ebenfalls stark verbreiteten Namen Franz dazu, ergibt sich überhaupt ein enormes Gefälle: Zusammengezählt kommen Hans und Franz auf mehr als 250 Bürgermeisterämter, denen weniger als 200 Bürgermeisterinnen gegenüberstehen.

Klaus Knittelfelder
Klaus Knittelfelder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 12. April 2021
Wetter Symbol