19.10.2004 09:11 |

Köpfchen!

Erste Weltmeisterschaft im Kopfrechnen

Früher hat Ralf Laue während des Duschens Wurzeln gezogen. Ohne Taschenrechner, aber mit jeder Menge Köpfchen. Doch irgendwann wurde auch dies dem Mathematiker der Universität Leipzig zu langweilig. Dann begann er mit dem Kalender rechnen: Ein beliebiges Datum genügt, und Laue kennt binnen Sekunden den Wochentag - jeden einzelnen der vergangenen fünf Jahrhunderte. Am 30. Oktober organisiert der 36-Jährige die ersten Weltmeisterschaften im Kopfrechnen im erzgebirgischen Annaberg- Buchholz.
Rund 20 Superhirne aus allen fünf Kontinentenhaben sich zum Wettkampf in der sächsischen Adam-Ries-Stadtangesagt, die die Tradition ihres berühmten Sohnes pflegt.Die Besucher werden unter anderem in die historische Rechenschuleeingeladen, die der auch als Adam Riese berühmt gewordeneRechenmeister 1525 gegründet hatte.
 
Bei der Kopfrechen-WM müssen sich die Teilnehmerin vier Disziplinen analog zu den Grundrechenarten beweisen. Somüssen 10 zehnstellige Zahlen addiert, 2 achtstellige Zahlenmultipliziert und die Quadratwurzel aus einer sechsstelligen Zahlgezogen werden. Pro Disziplin bleiben zehn Minuten Zeit. VierteDisziplin ist das Kalender rechnen. Hier hat Ravi Sankar aus Indienbereits angekündigt, zu einem Datum aus den Jahren 1600 bis10099 alle Wochentage in nur 20 Sekunden berechnen zu können.Zusätzlich gibt es zwei Überraschungsaufgaben, die derzeitnur Hauptschiedsrichter Laue kennt.
 
Die Veranstaltung soll aber auch zeigen, dass selbstim Zeitalter des Computers das Verständnis für Mathematikwichtig ist. "Irgendjemand muss die Computer doch programmieren.Und auch einen Taschenrechner kann man ohne Verständnis fürdie nötigen Formeln nicht bedienen", sagt Laue. Daher werdensich auch Schüler am Rande der WM im Ein-mal-eins übenund sich von den Großen etwas abschauen. "Viele Kinder habenkeine Größenvorstellung mehr und vertrauen dem Taschenrechnerblind. Wenn sie bei einer Rechenaufgabe herausbekommen, dass eineBank 115 Prozent Zinsen zahlt, glauben sie es", bemängeltLaue.
 
Die Idee für den Wettkampf rund um Plus undMinus kam Laue vor zwei Jahren, als er mit vier anderen Rechenfreundenüber komplizierten Gleichungen brütete. "Wenn ich esnicht mache, machts keiner", sagte sich Laue. Von sich selbstwürde der zurückhaltende Diplom-Mathematiker nie als"Superhirn" sprechen, auch wenn er bereits bei der ARD-Guinness-Showeinen neuen Rekord im Kalender rechnen aufstellte und ein internationalesVerzeichnis für Rekorde aller Art im Internet etablierte."Mathematik ist eine Kulturtechnik, die man beherrschen muss",lautet sein Credo.
Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol