06.01.2021 06:00 |

Es war völlig gesund

Britin zwang ihr Kind acht Jahre lang in Rollstuhl

Ihre Tochter war völlig gesund. Trotzdem hat eine Britin Ärzte davon überzeugt, dass die heute Zwölfjährige behindert sei und einen Rollstuhl sowie künstliche Nahrung und Medikamente benötigte, um epileptischen Anfällen vorzubeugen - und das acht Jahre lang!

Ermittlungen zufolge hatte das Mädchen im Alter von 18 Monaten kleine Anfälle. Doch seit ihrer Scheidung 2012 hatte die Mutter plötzlich begonnen, schwer zu übertreiben und Symptome zu erfinden. Nach angeblichen Gleichgewichtsstörungen erhielt das Mädchen 2013 einen Rollstuhl, mit dem es seitdem die Schule besuchte.

Richterin: „Normales Kind voller Energie“
Die Wahrheit kam ans Licht, als Sozialarbeiter das Mädchen der Mutter im Oktober 2019 weggenommen hatten. Eine Richterin erklärte: „Es wurde schnell klar, dass es ein ganz normales Kind ist - körperlich gesund und voller Energie.“ Bis die Mutter akzeptiert hat, dass ihre Tochter gar keine Behandlungen benötigt, bleibt das Mädchen vorerst bei Verwandten.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).