02.01.2021 12:43 |

Bei minus 30 Grad

Kind (4) geschlagen und in Garage eingesperrt

Ein Vater hat in Russland seinen vierjährigen Sohn bei eisigen Temperaturen nachts stundenlang leicht bekleidet und barfuß in einer unbeheizten Garage eingesperrt. Weil der kleine Bub sich schlecht benommen haben soll, habe der 35-Jährige das Kind erst geschlagen und dann in die Garage gebracht. In der Region in Sibirien sind die Temperaturen in den vergangenen Tagen auf bis zu minus 30 Grad gefallen.

Das Kind war demnach barfuß und trug nur eine leichte Trainingshose und ein T-Shirt. Es erlitt Erfrierungen an Händen und Füßen und wird in einem Krankenhaus behandelt, so Ermittler in der Region Transbaikalien.

Mutter meldete Missbrauch
Gemeldet hatte den Vorfall, der sich bereits in der Nacht auf Montag ereignete, die Mutter des Kindes. Der Vater wurde festgenommen, gegen ihn wird wegen versuchten Mordes an einem Minderjährigen ermittelt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).