17.12.2020 07:30 |

Er forderte Bitcoins

Hacker infizierte Festplatten von Hotel mit Virus

Unbekannte Hacker schlugen wieder zu. Sie infizierten die firmeninternen Festplatten eines Hotels in Klagenfurt.

Am 15.12. hackte sich ein unbekannter Täter mittels eines Virus in die firmeninternen Festplatten eines Hotels in Klagenfurt ein. Dabei wurden sämtlich Firmendateien der letzten 15 Jahre auf mehreren Festplatten verschlüsselt. Damit die Verschlüsselung aufgehoben wird, wurde die Bezahlung von Bitcoins gefordert. Der 56-jährige Firmenchef ging auf die Forderungen nicht ein.

Ihm entstand durch die Verschlüsselung der Dateien ein Schaden in der Höhe von mehreren tausend Euro.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)