27.09.2004 14:28 |

Familienanschluss

Einsamer Pensionist hat sich adoptieren lassen

Giorgio Angelozzi (80), pensionierter italienischer Gymnasiallehrer, hat die Einsamkeit nicht mehr ausgehalten und ließ sich von einer Familie in Bergamo adoptieren. Dutzende Familien hätten sich auf seine verzweifelten Zeitungsannoncen hin gemeldet, die der in der Nähe von Rom lebende Witwer aufgegeben hatte, berichtete die Tageszeitung "Corriere della Sera" am Montag.
"Betagter, selbstversorgender Ex-Professor würde500 Euro monatlich zum Budget der Familie beitragen, die ihn adoptiert",hieß es in den Inseraten. "Vor allem Kinder und Enkel würdendavon profitieren, vor allem wenn sie das Gymnasium besuchen",schrieb der ehemalige Lateinlehrer, der einst auch den internationalbekannten italienischen Popbarden Antonello Venditti unterrichtethatte.
 
Welle des Mitgefühls
Als die Annoncen anfangs nicht den gewünschtenErfolg brachten, veröffentlichte der "Corriere della Sera",eine der größten Tageszeitungen Italiens, AngelozzisAnliegen sogar auf der Titelseite. Die Folge war eine Welle desMitgefühls für den alten Mann. Sogar Familien aus Neuseeland,den USA und Brasilien meldeten sich bei ihm. Entschieden hat sichder Pensionist schließlich für die Familie Riva, diemit zwei Kindern in der norditalienischen Stadt Bergamo lebt.
 
Massenhaft Angebote
"Es kamen so viele Zuschriften, dass ich schon glaubte,mich unter den vielen Angeboten nicht entscheiden zu können",sagte Angelozzi, der bisher gemeinsam mit sieben Katzen in einerkleinen Wohnung nahe der Hauptstadt Rom lebte. Seit Samstag istdieses Domizil Geschichte und der Greis darf sich neben seinerneuen Familie auch über einen großen Obstgarten freuen.Seine Katzen werden vom Familienhund "Pablo" ersetzt.
 
Alle Bilder und Montagen sind Symbolfotos
Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol