Für E-Mobilität:

Nach BMW fährt auch Honda auf Know-how aus Linz ab

Auszeichnung für die KEBA: Für den rein elektrischen „Honda e“ wurden die Linzer Exklusivlieferant der dazu gehörenden Power-Charger-Wallboxen. Der japanische Autohersteller ist längst nicht die einzige Pkw-Marke, die auf Lade-Know-how aus Oberösterreich setzt.

KEBA - da denken viele an Automaten-Lösungen für Pakete, Bargeld und auch für die Lotterien. Doch auch in Sachen Elektromobilität zeigt das von Linz aus agierende Unternehmen längst seine Muskeln: Die Oberösterreicher sind einer der Top-3-Hersteller intelligenter Ladestationen weltweit. „Wir sind bereits 2009 in die Elektromobilität eingestiegen“, sagt Chef Gerhard Luftensteiner.

Auch in Schweden und Dänemark gefragt
Mittlerweile stellten die Oberösterreicher bereits mehr als 150.000 Wallboxen her. In Dänemark und Schweden ist das Stromladestations-Know-how der KEBA ebenso gefragt wie nun bei Honda. Auch mit BMW wird im Bereich der E-Mobilität bereits intensiv zusammengearbeitet.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol