10.11.2020 06:28 |

„Schwere Nebenwirkung“

Brasilien: Test mit Impfstoff aus China ausgesetzt

Die brasilianische Gesundheitsbehörde Anvisa hat am Montag bekannt gegeben, dass sie klinische Studien für den Coronavirus-Impfstoff des chinesischen Pharmakonzerns Sinovac aufgrund einer „schwerwiegenden Nebenwirkung“, die am 29. Oktober auftrat, ausgesetzt hat.

Anvisa machte keine näheren Angaben, beispielsweise, ob der Vorfall in Brasilien - wo Versuche durchgeführt werden - oder in einem anderen Land stattgefunden hat. Es wurde auch nicht gesagt, warum die Informationen über das Ereignis vom Oktober erst jetzt publik wurde. Am Vormittag brasilianischer Zeit möchte sich das brasilianische Medizin-Forschungsinstitut Butantan zu dem Fall äußern.

Mehr als 160.000 in Brasilien an Corona gestorben
Das Coronavirus breitet sich in Brasilien rasant aus. Das Gesundheitsministerium meldete 10.917 Neuinfektionen am Montag. Damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 5,6 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 231 auf 161.106 zu. Brasilien weist in der Coronavirus-Pandemie nach den USA und Indien weltweit die meisten Infektionen auf.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).