25.10.2010 08:31 |

Budget-Protest

Demo vor Steffl - Sabotageakt sorgt für Sendeausfall

Studentenproteste haben erneut die Debatte um das Budget begleitet (Infobox). Nachdem Demonstranten schon bei der Budget-Klausur in Loipersdorf (Steiermark) am Freitag und Samstag für Störgeräusche gesorgt hatten, machten am Sonntagabend etwa 1.000 Menschen am Stephansplatz lautstark während der Live-Übertragung der ORF-Sendung "Im Zentrum" ihrem Unmut Luft. Im Laufe der Sendung kam es dann auch zu einem Sabotageakt: Protestierende dürften den Stecker zum Übertragungswagen neben dem Haas-Haus gezogen haben, wie der ORF bestätigte.

Gegen 22.30 Uhr hatten sich laut Polizei etwa 1.000 Personen vor dem Haas Haus am Wiener Stephansplatz versammelt, um gegen die Budgetpläne der Regierung - vor allem bezüglich der Familienbeihilfe - zu demonstrieren. Die Österreichische Hochschülerschaft sprach von 5.000 Kundgebungsteilnehmern.

Nach der Sendung zogen die Demonstranten Augenzeugenberichten zufolge in Richtung des Wissenschaftsministeriums weiter, um ihre Proteste dort fortzusetzen. Die nächste Demo gegen die Kürzungen im Bereich der Familienbeihilfe - sie soll künftig nur noch bis zum 24. Lebensjahr ausbezahlt werden und nicht wie bisher bis zum 26. - soll am 28. Oktober ab 16 Uhr vor der Universität Wien stattfinden.

Sabotageakt sorgt für 60-Sekunden-Sendeausfall
Wie ORF-Kommunikationschef Pius Strobl der APA bestätigte, hatten offenbar Protestierende die Leitung zum Übertragungswagen unterbrochen, woraufhin dieser geschützt werden musste. "Wir haben unmittelbar darauf die Wiener Polizei kontaktiert, die den Wagen sicherte", so Strobl. Bei "Im Zentrum", das aus dem Haas-Haus am Stephansplatz gesendet wird, wird das Signal über einen in einer Seitengasse geparkten Übertragungswagen per Richtfunk zum ORF-Zentrum geschickt. Laut Strobl dauerte der Sendeausfall etwa 60 Sekunden. Polizisten übernahmen daraufhin die Sicherung des Ü-Wagens.

"Im Zentrum" war schon letzte Woche von Protesten begleitet worden. Am vergangenen Sonntag demonstrierten Hunderte Menschen gegen die Asyl-Politik.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.