22.09.2020 21:46 |

Aufregung um TV-Show

Hier lassen Erwachsene vor Kindern Hüllen fallen

Wie weit darf Fernsehen gehen? Diese Frage stellt sich mit Blick auf die bewegten Bilder in unserem Wohnzimmer immer wieder aufs Neue. Grenzen werden gezogen, nur um alsbald wieder eingerissen zu werden. Was gestern als unmoralisch und verwerflich angesehen wurde, mag heute als bahnbrechend und wichtig für die Entwicklung der Gesellschaft gelten. So sorgt jetzt etwa die dänische TV-Show „Ultra Strips Down“ mit einem fragwürdigen Konzept für heftige Reaktionen: Die Sendung will Kindern ein positives Körpergefühl vermitteln - und zeigt dafür nackte Erwachsene, zu deren Körper Fragen gestellt werden können.

Von der bereits mehrfach ausgezeichneten Sendung „Ultra Strips Down“ läuft mittlerweile die zweite Staffel auf dem öffentlich-rechtlichen Streamingkanal DR Ultra. In einer vor Kurzem erschienen Folge etwa sitzen Schüler einer Schule in Kopenhagen vor fünf Erwachsenen, die sich ausziehen und dann die Fragen der Kinder im Alter von elf bis 13 Jahren beantworten. Während die Kinder im Studio die nackten Tatsachen sehen, sind die Intimbereiche der Erwachsenen in der Sendung für den Zuschauer zu Hause allerdings verpixelt (das Video unten wurde von DR mit Geo-Blocking versehen).

Es sind die Aufnahmen zu dieser aktuellen Folge, die spätestens seit einem Bericht der „New York Times“ weit über die Grenzen Dänemarks hinweg für Diskussionen sorgen. Die Erwachsenen kommen im Bademantel bekleidet ins Studio, legen diesen ab und stehen fortan nackt vor den jungen Sendungsteilnehmern. Das stößt erwartungsgemäß bei einer beachtlichen Zahl an Menschen auf Unverständnis und Abneigung, wie auch an einem Teil der Reaktionen in sozialen Netzwerken unschwer zu erkennen ist. Ekel, Wut, Hass auf die Show und deren Macher ergießt sich da in den Postings auf Twitter & Co.

Die Inhalte der Sendung würden „viel zu früh“ für Kinder kommen und sie sogar „verderben“, kritisierte auch der Fraktionsvorsitzende der rechtspopulistischen Dansk Folkeparti, Peter Skaarup, diese „vulgäre Art“, Kinder über Genitalien aufzuklären. So mancher kritischer User mag gar einen weiteren Beweis für eine globale Verschwörung gegen Kinder hinter dem Sendungskonzept erkennen.

Show will Kindern gesundes Körperbewusstsein vermitteln
Dabei will die dänische Fernsehshow grundsätzlich Kindern ein gesundes Körperbewusstsein vermitteln. Den Schülern werden Menschen mit verschiedenen Körperformen gezeigt und die Möglichkeit eingeräumt, den Nackten Fragen über Körperbehaarung, Geschlechtsteile und wie sie sich in ihrem Körper fühlen zu stellen. „In welchem Alter sind Haare an eurer unteren Körperhälfte gewachsen?“, war etwa die Frage einer Schülerin. Eine andere wollte wissen, ob die Erwachsenen schon mal daran gedacht haben, ihre Tattoos entfernen zu lassen; oder ob sie mit ihrem Intimbereich zufrieden seien.

Der Macher von „Ultra Strips Down“, Jannick Schow, verteidigte die Sendung gegenüber der „New York Times“: „Vielleicht denken manche Leute: ‚Oh, mein Gott, sie kombinieren Nacktheit und Kinder‘. Aber das hat nichts mit Sex zu tun, es geht darum, den Körper als natürlich anzusehen, so wie es Kinder tun. Neunzig Prozent der Körper, die man in sozialen Medien sieht, sind perfekt, aber so sehen 90 Prozent der Welt nicht aus“, so der preisgekrönte Sendungsmacher. „Wir haben extra Fett oder Haare oder Pickel. Wir möchten Kindern von klein auf zeigen, dass das in Ordnung ist“, betonte er im Gespräch mit der US-Zeitung.

13-Jährige: „Haben etwas über den Körper gelernt“
Eine der Teilnehmerinnen, die 13-jährige Ida Engelhardt Gundersen, über ihre Erfahrung in der Sendung: „Ich bin es nicht gewohnt, Freiwillige splitternackt zu sehen und ihnen Fragen zu stellen. Aber wir haben etwas über den Körper gelernt und darüber, wie andere Menschen über ihren Körper fühlen.“ Die Produzenten betonten zudem, dass sie die Jugendlichen und Kinder immer wieder gefragt haben, ob sie sich wohlfühlen und weiterdrehen wollen. Die Eltern der jungen Kandidaten mussten sich vor dem Dreh schriftlich einverstanden erklären, dass ihre Kinder in „Ultra Strips down“ mitmachen und im TV gezeigt werden.

Dass ausgerechnet Dänemark mit einer Sendung für Kinder für erhitze Gemüter sorgt, ist letztlich wenig überraschend - man denke etwa an die Aufregung vor einigen Jahren wegen der Live-Verfütterung bzw. Obduktion von Zootieren vor den Augen der jungen Zuschauer ...

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol