20.09.2020 09:00 |

SPÖ-Forderung

Aus für Airline:„Haslauer soll mit AUA verhandeln“

Das drohende Ende für die AUA-Bodenstation sorgt für ordentlich Gesprächsstoff in der Politik: Keine zwei Tage, nachdem der Salzburg Airport der Airline den letzten Flug-Abfertigungsauftrag entzog, fordert SPÖ-Chef David Egger den Landeshauptmann auf, neu zu verhandeln – um so die 20 AUA-Jobs zu retten.

„Es wäre extrem wichtig, dass Wilfried Haslauer nun Gespräche mit der AUA und der Bundesregierung aufnimmt, damit die Strecke Wien-Salzburg wieder geflogen wird und die Auslastung gegeben ist“, so Egger. Nachsatz: „Sollte das nicht gelingen, sollen Stadt und Land dem Flughafen Geld zuschießen, damit das Bodenpersonal übernommen werden kann.“

Im Chiemseehof stößt die Forderung am Samstag nur auf wenig Gehör: „Wir waren bereits während der AUA-Rettung im Sommer in intensivem Kontakt mit der Airline. Wir bemühen uns, Zürich als neues Drehkreuz zu gewinnen“, heißt es aus dem Büro des Landeshauptmannes.

Ähnlich sieht es auch Landeshauptmannstellvertreter Christian Stöckl (ÖVP), der Vorsitzender im Aufsichtsrat des Airports ist.  „Es wäre absurd, dem Flughafen Geld zu geben, damit Leute aufgenommen werden, die dann in die Kurzarbeit geschickt werden. Wir müssen unser eigenes Personal in der Krise schützen“, sagt Stöckl.

Airline-Team könnte in Landesdienst wechseln
Er sieht die AUA in der Pflicht, einen Sozialplan zu erstellen. Aber: „Es wäre durchaus denkbar, dass Airline-Mitarbeiter vom Land für die Corona-Kontaktpersonenermittlung übernommen werden“, so Stöckl.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Oktober 2020
Wetter Symbol