10.09.2020 14:30 |

Series S als Nachteil

PS5 vs. Xbox: Kampf für Microsoft schon verloren?

Am Mittwoch hat Microsoft endlich Fakten geschaffen und Preis sowie Starttermin für seine neue Xbox-Generation verraten: Am 10. November erscheint die Xbox Series X um 500 und das günstigere, bei der Technik abgespeckte Schwestermodell Series S um 300 Euro. Letzteres könnte Microsoft im Kampf der Konsolen zum Nachteil geraten, prophezeien nun allerdings Marktexperten.

Das Analystenhaus DFC Intelligence beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit der Gaming-Branche und hat nun eine Prognose abgegeben, wer im Kampf der Konsolen zwischen Sonys PlayStation 5 und Microsofts Xbox Series X bzw. S den Sieg davontragen wird. Und das wird nicht Microsoft sein, glauben die Marktbeobachter.

Wie viele Gamer kaufen die zweitbeste Konsole?
Zwar räumen sie ein, dass Microsoft mit der 300 Euro teuren Series S einen attraktiven Kompromiss für preisbewusste Gamer angekündigt hat, der zudem Features wie kurze Ladezeiten dank SSD oder Raytracing-Support biete und obendrein schön kompakt ausfalle. Allerdings glaubt man trotzdem, dass die schwächere Xbox für 1440p- statt 4K-Gaming für Microsoft letztlich zum Nachteil wird.

Der Grund: Gamer neigen nach Einschätzung der Analysten dazu, nicht zur zweitbesten Hardware zu greifen, sondern zur besten. Das zeige sich etwa an der Nintendo Switch: Hier findet das reguläre Modell mit abnehmbaren Controllern und TV-Dock reißenden Absatz, während die nur als Handheld nutzbare und 100 Euro billigere Switch Lite deutlich weniger gefragt sei.

„Verwirrendes Durcheinander“ durch Series S
Microsoft habe mit der Series S ohne Laufwerk ein „verwirrendes Durcheinander“ erzeugt: Zuerst hatte man die Xbox Series X als stärkste Konsole der Welt beworben, nun bringt man aber in letzter Minute auch noch die abgespeckte Series S, die weder mit der stärkeren Xbox noch mit der PlayStation 5 mithalten kann.

Sony wird seine PS5 zwar ebenfalls in zwei Varianten auf den Markt bringen, diese unterscheiden sich allerdings nicht bei der Leistung, sondern nur dadurch, dass eine mit Blu-Ray-Laufwerk ausgestattet ist und die andere nicht. Gerüchten zufolge soll die günstigere PS5 ohne Laufwerk 400 Euro - 100 mehr als die abgespeckte Xbox - kosten und die teurere 500 Euro.

PS5 soll sich doppelt so gut verkaufen wie Xbox
Das werde sich auf die Verkaufszahlen auswirken, glaubt man bei DFC Intelligence. Zum Marktstart, da sind sich die Analysten sicher, werden alle Next-Gen-Konsolen reißenden Absatz finden und heuer wohl schnell ausverkauft sein. Danach rechnet man allerdings damit, dass Sony jährlich doppelt so viele PS5-Konsolen absetzen wird wie Microsoft Xbox-Konsolen.

Offen ist indes noch, wie sich Microsofts Gaming-Sparte langfristig entwickelt: Die Xbox-Konsolen sind hier nur ein Teilbereich, der Redmonder Software-Riese steckt auch viele Ressourcen in den PC als Spieleplattform und versucht mit seinem Spiele-Abo Xbox Game Pass und der kommenden Spiele-Streamingplattform Xcloud zum „Netflix des Gaming“ zu werden. Und da spielt Hardware eine untergeordnete Rolle.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.