„Ex“ niedergestochen

Verdächtiger (21) wollte sich in Zelle vergiften

In seiner Welser Zelle wollte sich offenbar jener 21-Jährige mit Putzmittel vergiften, der seine Ex-Freundin niedergestochen hatte. Er wurde gerettet.

Nachdem der Frauenmörder von Neustift, Otto L. (60), sich in der Zelle in Linz erhängt hatte, versuchte nun der Messerstecher von Wels, sich ebenfalls der irdischen Gerechtigkeit zu entziehen. Der 21-Jährige, der am 17. August seine „Ex“ (19) niedergestochen hatte, trank in der U-Haft in Wels zwei Liter Spülmittel und Bodenreiniger.

Ermittlungen wegen Mordversuchs
Der 21-Jährige, gegen den wegen Verdachts des Mordversuchs ermittelt wird, wurde rechtzeitig gefunden und gerettet. Er hat aber schwere Verätzungen erlitten.

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 142. Weitere Krisentelefone und Notrufnummern finden Sie HIER.

Von
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)