27.08.2020 06:53 |

Hoffen auf 2. Amtszeit

Vizepräsident Pence nahm Nominierung „demütig“ an

Am dritten Tag des Parteitags der US-Republikaner nahm der amtierende Vizepräsident Mike Pence die Nominierung als Vizepräsidentschaftskandidat der Republikaner für die Wahl im November wie erwartet an. „Ich akzeptiere demütig, für das Amt des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten zu kandidieren“, sagte Pence in seiner Ansprache vom historischen Fort McHenry in Baltimore am späten Mittwoch.

„Einige Leute denken, wir sind ziemlich verschieden“, sagte er in Bezug auf US-Präsident Donald Trump. „Er macht die Dinge auf seine eigene Art und Weise und zu seinen eigenen Bedingungen.“ Trump habe ihn sicherlich auf Trab gehalten, aber was noch wichtiger sei, „er hat seine Versprechen an das amerikanische Volk gehalten“, erklärte Pence und sagte Trump seine Unterstützung für vier weitere Jahre zu. Der Präsident habe sich als Führungspersönlichkeit bewährt und die größte Wirtschaft der Welt erschaffen.

Bidens Amerika „nicht sicher“
Weiteres zentrales Thema seiner Rede war Recht und Ordnung. „Die harte Wahrheit ist, dass Sie in Joe Bidens Amerika nicht sicher sind“, sagte Pence. Er warf Trumps Herausforderer vor, auf den Parteitagen der Demokraten nicht klar zu den gewalttätigen Ausschreitungen im Rahmen der „Black Lives Matters“-Proteste Stellung bezogen zu haben. „Unter Präsident Trump werden wir Seite an Seite mit denen stehen, die auf der dünnen blauen Linie stehen, und wir werden die Polizei nicht enttäuschen - nicht jetzt, niemals“, so Pence vor dem ausgesuchten Publikum, darunter Trump mit seiner Frau Melania, Pence‘ Familie und auch seiner „87 Jahre jungen“ Mutter. Pence scherzte, dass sie beim Gespann Trump-Pence nicht ihren Sohn bevorzugen würde. Gesichtsmasken sah man nur vereinzelt.

Symbolträchtigen Ort gewählt
Pence wählte den Ort seiner Rede mit Bedacht: Fort McHenry ist ein symbolträchtiger Ort in der US-Geschichte. Hier wurde 1812 ein Angriff der Briten zurückgeschlagen, das inspirierte Francis Scott Key zu dem Text des „Star-Spangled Banner“, der heutigen Nationalhymne der USA.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).