Milliardenprojekt

Die Finanzierung der Stadtbahn ist noch unklar

„Die Hausaufgaben sind gemacht und kurz vor Abgabe“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer. Die neue Stadtbahn samt zweier O-Bus-Achsen sei geplant. Sie soll Schwung in den Innenstadtverkehr bringen, das große Verkehrsvorhaben wird im Endausbau 1 Milliarde Euro kosten. Wer das zahlt, ist aber weiterhin unklar.

Täglich pendeln 110.000 Arbeitnehmer von Umlandgemeinden nach Linz. Die neue Stadtbahn soll als überregionale Anbindungslinie der Regionen an die Kernzone fungieren, aber auch in der Stadt Mobilität beschleunigen. Obwohl Landeshauptmann Thomas Stelzer und Bürgermeister Klaus Luger schon länger Einigkeit zeigen, gibt es noch offene Fragen, etwa ob die Stadtbahn in Teilen Urfahrs unterirdisch oder doch oberirdisch verläuft.

Zitat Icon

Diese große Investition in die Stadtbahn wird in den nächsten Jahren auch als Konjunkturpaket für die Wirtschaft hilfreich sein.

Thomas Stelzer (VP), Landeshauptmann

Das könnte sich wiederum auf Kosten auswirken. Fest steht: Die Stadtbahn wird auf der neuen Eisenbahnbrücke die Donau queren. Pikant: Noch fehlen die Beschlüsse im Gemeinderat. Luger ist aber zuversichtlich, diese zu erhalten. Die Kostenschätzung beläuft sich derzeit auf 600 Millionen Euro für die Kernzone, im Endausbau mit allen Anbindungen ins Umland könnte 1 Milliarde Euro erreicht werden.

Zitat Icon

Es ist ein großer Widerspruch zwischen Ankündigung und dem tatsächlichen Stillstand beim Öffi-Ausbau.

Severin Mayr (Grüne), Verkehrssprecher

Zitat Icon

Das Stadtbahnprojekt setzt an richtiger Stelle an, nämlich im Großraum. Es ist auch ein Meilenstein puncto Klimaschutz.

Markus Hein (FP), Vizebürgermeister in Linz

Noch keine Baureife
Nach ersten Gesprächen im Februar, wie berichtet, will man nun konkrete Finanzierungsgespräche mit Ministerin Leonore Gewessler aufnehmen. Man erhofft sich eine Kostenbeteiligung des Bundes von mindestens 50 Prozent. Für Severin Mayr, Verkehrssprecher der Grünen, bewegt sich die Stadtbahn noch im Stadium „Ankündigungspolitik“, die Baureife fehle: „In keinem Land ist der Widerspruch zwischen Ankündigung und Stillstand beim Öffi-Ausbau so groß wie in Oberösterreich.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)