27.08.2020 13:08 |

Tricks zur Zubereitung

Im Handel: Smoothie Bowls für heiße Sommertage

Sie sind, im wahrsten Sinne des Wortes, in aller Munde: Smoothie Bowls - also dickflüssige Smoothies zum Löffeln, die in einer Schüssel serviert werden. Auf Instagram scheint der Hype rund um das gesunde Trend Food ungebrochen, auch wenn die Zubereitung der farbenprächtigen Schalen oft aufwändig erscheint. Genau hier setzt das Berliner Food-Start-up Wholey Organics an: Getreu dem Motto „Frozen is fresher“ haben vier junge Berliner Rezepturen für frische, hochwertige Bio-Bowls mit hohem Vitamin- sowie Mineralstoffgehalt entwickelt und bieten diese vorportioniert an. Unkompliziert und wirkungsvoll haben die drei fruchtigen Smoothie Bowls aus dem Tiefkühlregal in Deutschland bereits einen regelrechten Hype ausgelöst. Jetzt erobert das Trend Food auch Österreich und ist ab sofort exklusiv bei Spar, Interspar und Spar Gourmet erhältlich.

„Bowl Food“ ist auch hierzulande in aller Munde und man kann vor allem in den urbanen Gegenden beobachten, wie immer mehr Lokale aus dem Boden sprießen, die sich dem Essen aus Schüsseln verschreiben. Nachdem das Thermometer in Österreich aktuell täglich auf mediterrane 30 Grad klettert, erfreuen sich vor allem Smoothie Bowls großer Beliebtheit. Im vergangenen Jahr hat das Berliner Food-Start-up Wholey Organics mit leckeren Smoothie Bowls den österreichischen Markt erobert. Die schockgefrorenen Zutaten werden einfach für maximal 60 Sekunden in einem Mixer mit etwas Wasser püriert, mit Toppings wie Früchten garniert und schon ist das Frühstück oder der Snack für zwischendurch fertig. Der österreichische Clean-Eating-Spezialist und Influencer Hank Ge verrät vier Tipps, mithilfe derer er es schafft, eine perfekte Smoothie Bowl für zuhause zu zaubern.

1. Kokoswasser für den tropischen Geschmack
„Alternativ zu normalem Wasser oder Pflanzenmilch benutze ich gerne Kokoswasser zum Mixen. Das wertet die Smoothie Bowl auf und gibt ihr einen exotischen Taste“, sagt Hank. Fruchtsäfte wie Apfel- oder Orangensaft verwendet er aufgrund des relativ hohen Zuckergehalts kaum. Ebenfalls empfiehlt er, nicht zu viel Flüssigkeit zu verwenden, damit die Konsistenz nicht zu flüssig wird - lieber mit weniger starten und dann nach und nach noch ein wenig dazu geben.

2. Zucchini statt Banane verwenden
Die perfekte Basis einer Smoothie Bowl ist eine halbgefrorene Masse. „Ich schneide Früchte gerne in Stücke, friere sie ein und greife bei Bedarf darauf zurück. Vor allem Bananen und Avocado sind ein Muss für cremige Konsistenz“, empfiehlt Hank. Allen, die es nicht zu süß, aber trotzdem cremig mögen, rät er, statt Bananen vorgeschnippelte und gefrorene Zucchini-Scheiben zu nehmen - ein Geheimtipp. Wenn es einmal ganz schnell gehen muss, nimmt Hank vorportionierte, gekaufte Smoothie Bowls wie von Wholey Organics. Derzeit keine Bowls am Markt, die ready-to-blend in so hoher Qualität bieten. 

3. Bei Toppings ist weniger mehr
Die Toppings bilden den Feinschliff einer jeden Smoothie Bowl. Bei Hank ist hier weniger mehr, um den Geschmack der Smoothie-Basis nicht zu übertönen. „Neben frischen Früchten wie Mango, Beeren und Datteln toppe ich gerne mit Granola, Leinsamen, Nüssen oder Soja-Flocken, da diese länger satt halten. Für Sport-Begeisterte ist es sicher ein guter Tipp, Proteinpulver in die Bowl-Basis zu mixen oder Protein-Riegel als Topping in kleine Würfel zu schneiden. Ein absolutes Muss am Ende ist für mich Erdnussbutter“, ergänzt er. Wer lieber auf getrocknete Früchte wie Kokos-Chips oder Goji-Beeren setzt, findet im Drogeriemarkt DM oder in Reformhäusern eine große Auswahl.

4. Für heiße Tage: Açaí-Eis
Auch an den heißesten Tagen des Jahres sind Smoothie-Bowl-Fans in der Zubereitung keine Grenzen gesetzt. Bereits der deutsche Instagram-Star Pamela Reif kam auf die Idee, aus der Smoothie-Basis kurzerhand Açaí-Eis zuzubereiten. Auch Hank setzt auf die gesunde und zuckerarme Alternative: „Ich gebe einfach die Smoothie-Bowl-Basis in eine Schüssel, rühre einige wenige Toppings unter und gebe das Ganze für ein paar Stunden ins Tiefkühlfach.

Das Fazit: Smoothie Bowls machen Spaß! Und sie eignen sich perfekt, um den eigenen Geschmack und Stil auszuleben. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise sind Açaí-Shots oder -Cocktails ein echtes Highlight fürs Party-Wochenende - einfach die Smoothie-Bowl-Basis mit Rum oder Wodka mischen et voilà!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol