In Tragwein:

Förderschnecke trennte Pensionist drei Finger ab

Ein Pensionist (55) lud am Dienstag auf seinem Bauernhof in Tragwein Getreide von einem Anhänger ab. Um den Weizen danach ordentlich in die laufende Förderschnecke zu bekommen, stocherte er mit einem Holzstab darin herum. Plötzlich geriet er mit der Hand in die Schnecke: Drei Finger der rechten Hand wurden ihm abgetrennt.

Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt lud am 11. August auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Tragwein Getreide von einem Anhänger ab. Kurz nach 18 Uhr war er mit der letzten Ladung fertig. Um auch den gesamten Weizen ordentlich in die laufende Förderschnecke zu bringen stocherte der 55-Jährige mit einem Holzstab das Getreide zur Förderschnecke.

Drei Finger abgetrennt
Plötzlich kam er mit der Hand in die laufende Förderschnecke. Durch die Kraft der laufenden Schnecke wurden ihm die drei mittleren Finger der rechten Hand abgetrennt. Anschließend brachte ihn der Rettungshubschrauber in das UKH Linz.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)