03.08.2020 22:02 |

Finanzskandal

Urteil gegen Monika Rathgeber wird rechtskräftig

„Wir ergreifen keine Rechtsmittel, das Urteil wird damit rechtskräftig werden“, sagte ein Sprecher der Wirtschafts-und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) am Montag. Damit wird ab Mitternacht das Urteil gegen Monika Rathgeber rechtskräftig. Sie wurde zu einer 18-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Rathgeber selbst hatte das Urteil bereits unmittelbar nach dem Prozess angenommen. Sie war am 29. Juli im Zuge der strafrechtlichen Aufarbeitung des Salzburger Finanzskandals zum insgesamt bereits vierten und letzten Mal verurteilt worden. Ihr war in dem Prozess Untreue zur Last gelegt worden. Rathgeber soll laut Anklage in den Jahren 2009 bis 2012 gleich 124 riskante Zins- und Währungstauschgeschäfte entgegen einer ausdrücklichen Verbotsweisung ihres Vorgesetzten abgeschlossen haben. Dem Land soll so ein Schaden von rund 35 Millionen Euro entstanden sein. Persönlich bereichert hatte sie sich nicht.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.