29.07.2020 14:30 |

Wegen Corona

Betriebe zögern: Jugendliche bangen um Lehrstellen

Der Arbeitsmarkt wird sich noch lange nicht von den Folgen der Corona-Krise erholt haben. Besonders hart trifft es Jugendliche, die jetzt mit einer Lehre beginnen wollen. Beim AMS Tirol steigt die Zahl der Anfragen rasant. Doch viele Betriebe wissen nicht, ob sie heuer überhaupt einen Lehrling aufnehmen können.

Beim AMS Tirol hat man die Entwicklung für den Sommer vorhergesehen. Nun liegen erste aussagekräftige Zahlen vor, die die Befürchtungen bestätigen: Für Jugendliche ist die Lehrstellensuche heuer besonders schwierig!

Tirols AMS-Chef Anton Kern bestätigt auf „Krone“-Anfrage, dass in Tirol der Anstieg der beim AMS gemeldeten Lehrstellensuchenden im Österreichvergleich besonders hoch ist. Bereits Ende Juni waren es um 161 oder knapp 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Eine Auswertung vom 15. Juli belegt, dass sich der Trend weiter verstärkt. 722 junge Frauen und Männer suchen demnach sofort einen Ausbildungsplatz. Das sind um 265 (+ 58%) mehr als vor einem Jahr. Zwar ist am Papier auch die Zahl der Lehrstellen (900) noch relativ hoch. Doch die Branchen-Vielfalt und die regionale Verteilung fehlt.

„Viele Betriebe zögern mit einer Zusage“
„Viele Jugendliche haben noch keine Zusage für einen Lehrplatz erhalten, weil die Betriebe wegen Corona vorsichtig sind und nur zögerlich Lehrlinge aufnehmen. Das gilt vor allem im Tourismus“, nennt Kern einen Grund, warum so viele junge Menschen in der Luft hängen. Der AMS-Chef fürchtet eine weitere Verschärfung dieser Entwicklung.

„In der Folge werden uns Fachkräfte fehlen“
Auch bei der Lehrlingsabteilung der Wirtschaftskammer ist man sich des Problems bewusst. „Eigentlich ist im Juli und August Aufnahmezeit. Doch die Betriebe wissen heute nicht, wie es morgen weitergeht. Da die Verantwortung für einen Lehrling zu übernehmen, ist alles andere als einfach“, umreißt Johannes Huber, Leiter der Lehrlingsstelle, die Schwierigkeiten. Rund 3500 junge Menschen beginnen jedes Jahr in Tirol eine Lehre. Huber geht davon aus, dass es heuer doch deutlich weniger sein werden, weil geeignete Plätze fehlen: „Das ist sehr bitter, weil uns in der Folge Fachkräfte fehlen werden.“

Überbetriebliche Lehre als Auffangnetz
Das AMS hat als Reaktion die Zahl der Plätze in der überbetrieblichen Lehrausbildung kräftig aufgestockt. In den Vorbereitungskursen von 375 auf 635 und in den Lehrgängen von 270 auf 420 Plätze.

Claudia Thurner
Claudia Thurner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
10° / 14°
starke Regenschauer
9° / 13°
starke Regenschauer
9° / 13°
einzelne Regenschauer
9° / 13°
starke Regenschauer
9° / 14°
einzelne Regenschauer