Fr, 21. September 2018

3 Stunden Aufenthalt

22.08.2010 21:02

ICE mit 420 Passagieren bleibt in Tunnel liegen

Ein ICE mit 420 Passagieren an Bord ist in einem Tunnel bei Vaihingen an der Enz im deutschen Bundesland Baden-Württemberg steckengeblieben. Nach Angaben der Bundespolizeidirektion war der Zug am Sonntag mit 200 Stundenkilometern von Berlin in Richtung München unterwegs, als er gegen Mittag im Pulverdinger Tunnel wegen eines Motorschadens liegenblieb.

Vier Fahrgäste mussten nach bis zu drei Stunden Warten im Tunnel wegen Kreislaufproblemen ärztlich betreut werden - ein Passagier kam ins Krankenhaus. Im Tunnel waren die Klimaanlagen ausgefallen.

Die Passagiere mussten nach Bahnangaben in einen Ersatzzug aus Stuttgart umsteigen, da ein Versuch, den defekten Schnellzug mit einer anderen Lok abzuschleppen, zunächst fehlgeschlagen war. Zu den Gesundheitsproblemen bei den Fahrgästen kam es, weil im Tunnel nach dem Defekt der Strom ausgefallen war, mit dem die Klimaanlagen versorgt werden. Batterien sorgten dafür, dass im Zug noch Licht, Toiletten und Türöffner funktionierten. Mit insgesamt drei Stunden Verspätung kamen die Fahrgäste in Stuttgart an, wo sie mit Wasser versorgt wurden.

Strecke in beide Richtungen gesperrt
Die Schnellbahnstrecke war in beiden Richtungen etwas mehr als drei Stunden gesperrt. Züge wurden über eine alte Strecke umgeleitet. Für die Verspätungen bezahlt die Bahn Entschädigungen; bei zwei Stunden gibt es 50 Prozent des Fahrpreises zurück.

Erst vergangene Woche war ein ICE im Pfälzerwald mit einem Müllwagen, der an die Gleise gerutscht war, zusammengestoßen. 15 Menschen wurden verletzt. Im Juli hatte die Bahn während der Hitzewelle Schlagzeilen gemacht, nachdem in ICE-Zügen die Klimaanlagen ausgefallen und mehrere Passagiere kollabiert waren (beide Storys siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.