14.05.2020 06:00 |

Strenge Kontrollen

Corona-Abstandsregeln auf Italiens Badestränden

Unsere südlichen Nachbarn bereiten sich auf die Sommersaison vor. An welche Regeln sich Touristen in Italien künftig halten müssen.

Nach dem wochenlangen Lockdown sind die Italiener voller Tatendrang und wollen vor allem den Tourismus ankurbeln, um wieder Geld zu verdienen. Ab Montag sind unter anderem die Strände der Provinz Emilia-Romagna für die Einheimischen geöffnet. Auch die Bewohner von Ligurien dürfen am Meer entspannen. „Strände sind an der frischen Luft, es gibt Platz“, sagte Regionalpräsident Giovanni Toti. Sinkt die Zahl der Neuinfektionen weiterhin, könnten die Italiener ab Juni bereits Urlaub im eigenen Land machen. Aber unter strikten Regeln!

Wachen führen Kontrollen durch
Soziale Distanz steht an erster Stelle. Die elendslangen Reihen von Sonnenliegen wird es dieses Jahr in der gewohnten Form nicht geben. Fünf Meter Abstand müssen zwischen den Schirmen gewährleistet sein. Sobald ein Liegestuhl von einem anderen Gast verwendet wird, muss er desinfiziert werden. Wachen kontrollieren in den Sommermonaten, ob alle Regeln eingehalten werden. Ob da Urlaubsstimmung aufkommt, ist eine andere Frage.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).