10.04.2020 21:28 |

6000 Menschen genesen

Österreich-Zahlen zum Coronavirus am Karfreitag

Nachdem der Anstieg an SARS-CoV-2-Infektionen in Österreich deutlich gedrückt werden konnte, hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) die erste Etappe der Bekämpfung am Freitag für beendet erklärt. Am Karfreitag (Stand: 21 Uhr) waren in Österreich über 13.500 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 1032 befinden sich in Krankenhäusern. Über 6000 Menschen haben sich bereits von der Infektion erholt. Die Zahl der Todesfälle steigt aber kontinuierlich weiter ...

Österreichs Auslastung der Spitals-Kapazitäten befindet sich laut Prognose „auf der sicheren Seite“, für kommende Woche wird von einem Rückgang belegter Betten ausgegangen. Laut Herwig Ostermann, Geschäftsführer von Gesundheit Österreich, werden bis zum nächsten Freitag, dem 17. April, rund 14.000 positiv auf SARS-CoV-2 Getestete erwartet. Exakt 13.555 waren es am Freitag (Stand: 21 Uhr).

Am Nachmittag waren rund 750 Covid-19-Erkrankte auf Normalstationen in Krankenhäusern, um die 260 auf Intensivstationen. Diese Zahlen sollen in den kommenden Tagen auf 600 bis 700 bzw. 200 bis 250 zurückgehen, legte Ostermann dar. Für weitere 1000 stünden Intensivbetten zur Verfügung, betonte Ostermann.

Bereits 331 Todesfälle in Österreich
Mittlerweile sind 331 Todesfälle im Land bekannt. In Niederösterreich starben am Karfreitag drei Männer - einer war erst 57, ein weiterer 73 sowie ein dritter 75 Jahre alt -, zudem eine 73-jährige Frau. Wien vermeldete am Freitag gleich fünf Tote: zwei Frauen im Alter von 85 und 92 Jahren sowie drei Männer im Alter von 74, 77 und 78 Jahren. Am Freitag gab das Land drei weitere Tiroler Coronavirus-Todesopfer bekannt, insgesamt steigt die Zahl der Verstorbenen somit auf 62. Alle drei Personen waren betagt und litten unter Vorerkrankungen. Bei den anderen Personen handelt es sich um Senioren.

Eine mit dem Coronavirus infizierte 83-jährige Frau starb im Krankenhaus Oberpullendorf im Burgenland. Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Todesopfer in der Steiermark ist auf 73 Personen gestiegen. Die Landessanitätsdirektion berichtete vom Ableben einer Frau (Jahrgang 1930) aus dem Bezirk Weiz und eines Mannes (Jahrgang 1940) aus dem Bezirk Graz-Umgebung. In Salzburg wurde am Freitag ein weiteres Todesopfer, ein 84-Jähriger Mann, bekannt gegeben.

Erfreuliches inmitten der Corona-Krise
Derzeit kann täglich ein größeres Plus an Genesenen in Österreich verkündet werden. So wurden am Freitag bereits 6064 Menschen verzeichnet, die an Covid-19 erkrankt waren und mittlerweile wieder gesund sind. Das sind um 824 mehr Genesene als noch am Vortag. Bisher wurden in Österreich übrigens (Stand 10 Uhr) 134.743 Coronavirus-Verdachtsfälle getestet.

25 Euro Strafe für Masken-Muffel
Ab Samstag darf die Polizei bei Verstößen gegen gewissen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie auch Organmandate ausstellen. Wer etwa Mund und Nase nicht mit Maske oder Schal bedeckt, dem droht in Zukunft eine Strafe von 25 Euro. Kontolliert werden soll demnächst übrigens auch in den Öffis.

„Gesicherte schrittweise Öffnung“
Was Österreich betrifft, da werde „die zweite Etappe deutlich schwieriger“, aber eine „gesicherte schrittweise Öffnung“ des öffentlichen Lebens und deren Kontrolle sollen verhindern, dass die Covid-19-Erkrankungen wieder steigen, hieß es vor dem Osterwochenende. Die SORA-Studie, derzufolge es Anfang April zumindest drei Mal mehr Infektionen als behördlich bestätigte Fälle gegeben haben dürfte, habe die Linie der Bundesregierung bestätigt.

Im Rückgang befindet sich auch die Reproduktionszahl des Virus in Österreich. Wie die Berechnungen der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und der TU Graz ergaben, infizierte am 12. März, zu einem Zeitpunkt intensivster Virusverbreitung, eine angesteckte Person statistisch mehr als 3,5 weitere Menschen. Ab 5. April lag sie unter der Marke von 1, die für die Überwindung der Covid-19-Pandemie notwendig wäre.

Todeszahlen in Italien sinken
In Italien sinkt die Zahl neuer Todesopfer weiterhin, die Zahl der Gestorbenen seit Pandemie-Beginn war jedoch auf insgesamt 18.849 angewachsen, die Zahl der Patienten auf der Intensivstation lag bei 3497 - diese Zahl ist seit einer Woche schon rückläufig.

Fast 1000 Tote an einem Tag in Großbritannien
Düster war die Lage indes in Großbritannien, wo am Freitag mit 980 erstmals mehr Covid-19-Todesfälle an einem einzigen Tag als in Italien registriert wurden. Insgesamt liegt die Zahl in Großbritannien bisher bei fast 9000 Toten, der Höhepunkt dürfte hier erst noch folgen.

17.000 Tote in den USA
In Südkorea ist nach Angaben von Behörden bei 91 von einer Coronavirus-Infektion genesene Menschen die Krankheit Covid-19 erneut ausgebrochen. Alarmierend nahm die Zahl der Virus-Toten in den USA zu, die nun die Schwelle von 17.000 überschritten hat

Eine gute Chance zu überleben haben Corona-Patienten jedenfalls in Deutschland und Österreich. In beiden Ländern sterben 2,2 Prozent der Patienten (drei Tote pro 100.000 Einwohner). Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnte jedenfalls angesichts einer positiven Entwicklung in manchen Ländern Europas vor einer „alarmierenden Beschleunigung“ in anderen, vor allem afrikanischen Ländern.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.