10.04.2020 09:50 |

Drastische Maßnahmen

Massengräber für ärmste Covid-19-Opfer in New York

Die steigenden Todeszahlen in den USA spiegeln sich inzwischen auch in grauenvollen Notfall-Maßnahmen wider: Auf einem Armenfriedhof auf Hart Island in New York werden Opfer von Covid-19 in diesen Tagen in riesigen Massengräbern bestattet. Drohnenvideos zeigen die schockierenden Bilder.

Tausende Menschen sind in New York an Covid-19 gestorben. Die Ärmsten werden in Massengräbern beerdigt.

Etwa 40 Särge werden jeweils nebeneinander aufgereiht. Auf dem Armenfriedhof von Hart Island sind eine Million New Yorker begraben - gestorben seit dem US-Bürgerkrieg bis heute.

Gefängnisinsassen heben Massengräber aus
Das Onlineportal „The Intercept“ berichtete, dass die Stadt New York Gefängnisinsassen einen Zusatzverdienst von sechs Dollar pro Stunde anbot, um die Massengräber auszuheben. Das sehen die Pläne für das Worst-Case-Szenario der Metropole vor. Dafür sollten die Insassen auch Schutzkleidung wie Gesichtsmasken erhalten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).