27.07.2010 14:08 |

Nach Millionenraub

Moskauer Polizist und arbeitsloser Komplize verhaftet

Vier Wochen nach einem Millionenraub mit drei Toten in Moskau haben Ermittler einen Polizisten und einen Arbeitslosen festgenommen. Die Männer fielen auf, weil sie mit einem Teil der Beute von umgerechnet 3,3 Millionen Euro Luxusautos und Häuser gekauft sowie einen Urlaub am Schwarzen Meer verbracht hatten.

Die nun Festgenommenen hätten mit einem der drei ermordeten Wachmänner eines Geldtransports zusammengearbeitet, hieß es in einer Meldung der Agentur Ria Nowosti.

Der Security-Mann habe Ende Juni während einer Tour zunächst seine beiden Kollegen von einer Sicherheitsfirma erschossen. Später wurde der 27-Jährige aber selbst von seinen Komplizen getötet, weil er als Mitwisser zu gefährlich war.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).