Im Salzkammergut

Zwei Verunglückte von Bergrettern geborgen

Unter erschwerten Bedingungen hat die Bergrettung am Samstag zwei Verungkückte im Salzkammergut bergen müssen. Am Hochlecken im Bezirk Gmunden und im Klettersteig der Drachenwand am Mondsee waren zwei Alpinisten verunglückt.

Besonders schwierig war die Bergung am Hochlecken bei Traunkirchen: Ein 60-Jähriger war in 900 Metern Höhe gestolpert und hatte sich den Oberschenkelhalsknochen gebrochen. Weil der Hubschrauber dort nicht landen konnte, musste der Verletzte von 16 Bergrettern ins Tal getragen werden.

Im Drachenwand-Klettersteig bei Mondsee erlitt ein 51-Jähriger aus Klagenfurt in der drückenden Hitze einen Schwächeanfall. Er musste per Helikopter geborgen werden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Jänner 2021
Wetter Symbol