17.07.2010 11:09 |

Perfekter Start

Altach schießt sich mit 5:0-Kantersieg an Tabellenspitze

Dank einer furiosen zweiten Hälfte hat der SCR Altach seinen erfolgreichen Start in der Ersten Liga fortgesetzt. Die Vorarlberger übernahmen mit einem 5:0-Erfolg bei Gratkorn am Freitagabend die Tabellenführung.

Philipp Netzer in der 50. Minute und Harald Unverdorben (51.) nur Augenblicke später legten das Fundament für einen ungefährdeten Erfolg. Tomi (61.), Patrick Scherrer (64.) und erneut Netzer (69.) sorgten für den Endstand.

In der ersten Hälfte hatten die Gäste noch einige Probleme gehabt. Die Altacher hatten druckvoll begonnen und durch Tomi (8.) bereits früh eine gute Torgelegenheit. Nach einer Viertelstunde erfingen sich die Gastgeber jedoch nach und nach. Bei Temperaturen rund um 30 Grad setzte Gratkorn vor allem auf Konter und überließ den Vorarlbergern das Spiel.

Die Taktik ging jedoch nur bis zum ersten Gegentreffer auf. Danach hatte Altach die Partie im Griff und traf nach Belieben.

FC Lustenau holt Punkt bei Admira
Titelfavorit Admira hat schon in der zweiten Runde ausgerechnet zu Hause einen ersten Dämpfer hinnehmen müssen. Die Niederösterreicher gegen den FC Lustenau über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus und gaben damit zum ersten Mal in der acht Spiele währenden Ära von Trainer Dietmar Kühbauer einen Punkt ab.

Die hohen Temperaturen waren über weite Strecken der Partie der dominante Faktor einer mäßigen Partie. Die Admira ging mit einer 1:0-Führung durch den zweiten Saisontreffer von Benjamin Sulimani, der eine Palla-Flanke per Kopf versenkt hatte (37.) in die Pause - und das aufgrund des aktiveren Spiels nicht ganz unverdient. Doch auch der FC Lustenau hatte Chancen vorgefunden (Seeger/9., Schöpf/21., Dundulu/42.), musste aber bis zur 71. Minute warten.

Da traf der kurz zuvor eingewechselte Phillip Hagspiel im zweiten Anlauf, nachdem sein erster Schuss noch abgeblockt worden war. Die Admira-Defensive machte keine gute Figur, der Ball durchlief mehrere Stationen ehe er bei Hagspiel landete.

Heimpleite für die Austria
Austria Lustenau hat auch das zweite Saisonspiel gegen Aufsteiger WAC/St. Andrä verloren. Zwar bestimmte Lustenau das Spiel, dennoch gingen die Vorarlberger mit einem Rückstand in die Pause. Ein schöner Freistoß von Marco Reich sprang von der Latte zurück ins Spielfeld, wo Gernot Messner (21.) zur Stelle war und die Kärntner in Führung brachte. WAC/St. Andrä verteidigte geschickt, daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts.

Die große Ausgleichschance hatte Danijel Micic in der 64. Minute, sein Schuss klatschte aber nur an die Latte. Den Vorarlbergern fehlte jedoch die Durchschlagskraft, um das Tor der Gäste entscheidend zu gefährden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Jänner 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-2° / -1°
leichter Schneefall
-2° / -1°
Schneefall
-0° / 2°
leichter Schneefall
-1° / 1°
leichter Schneefall