17.02.2020 10:37 |

Schwangere getötet:

Verdächtiger (35) bleibt weiter in U-Haft

Der 35 Jahre alte Kärntner, der weiterhin im Verdacht steht, eine 31-jährige hochschwangere Frau getötet zu haben, bleibt weiterhin in U-Haft. Das ist das Ergebnis einer Haftprüfungsverhandlung am Montag am Landesgericht Klagenfurt. 

Gerichtssprecher Christian Liebhauser-Karl: „Der dringende Tatverdacht ist durch ein Ergänzungsgutachten verstärkt worden.“ In der Nacht auf 17. August ist die Bluttat in Feffernitz, Villach-Land, verübt worden.

Nachbarn der Frau hatten die Polizei gerufen, nachdem sie Lärm aus der Wohnung der 31-Jährigen gehört und kurz danach einen Mann weglaufen gesehen hatten. Seine Verteidigerin betonte die Unschuld des Mannes und erhob gegen die Entscheidung des Gerichts Rechtsmittel. Nun muss das Oberlandesgericht Graz über die Fortsetzung der U-Haft entscheiden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Oktober 2020
Wetter Symbol