20.01.2020 13:46 |

350 Basisstationen

A1 startet 5G-Netz am Samstag in 129 Gemeinden

Nach den Mobilfunkanbietern Magenta und Drei startet am kommenden Samstag auch die A1 Telekom Austria ihr 5G-Netz. Mit 350 Basisstationen in 129 Gemeinden in allen Bundesländern sei dieses allerdings „doppelt so groß wie die Netze unserer Mitbewerber zusammen“, sagte Telekom-Austria-Vorstandschef Thomas Arnoldner am Montag bei einer Pressekonferenz im Bundeskanzleramt in Wien.

Der Verkauf der neuen Geräte und Tarife beginnt am 27. Jänner. A1 investiere jedes Jahr rund 450 Millionen Euro in den Ausbau der digitalen Infrastruktur, sagte A1-Chef Marcus Grausam. Das Unternehmen verfüge über ein Glasfasernetz mit 54.000 km Gesamtlänge, 92 Prozent der österreichischen Gemeinden hätten einen Glasfaser-Zugangspunkt.

„Eines der ersten Länder mit flächendeckendem 5G“
„Wir sind eines der ersten Länder Europa, wo 5G flächendeckend ausgebaut wird“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz. Die auch für den Breitband-Ausbau zuständige Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger werde „das fortsetzen, was in der Zusammenarbeit mit Norbert Hofer begonnen wurde - eine möglichst rasche Versteigerung der Frequenzen, um auch einen schnellen Ausbau der 5G-Infrastruktur in Österreich sicherstellen zu können“. „Die Vergabe zusätzlicher Frequenzen für den 5G-Ausbau wird in der ersten Hälfte 2020 vorangetrieben werden“, sagte Köstinger.

Digitale Ausweisplattform bis Jahresende
Österreich habe bei der digitalen Verwaltung während der ersten eineinhalb Jahre ihrer Verantwortlichkeit gegenüber anderen Ländern bereits aufgeholt, sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. Basis dafür sei auch eine gute Infrastruktur. „Im Vergleich zu Deutschland ist das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich besser als das beste in Deutschland.“
Bis Jahresende werde man als Pilotprojekt eine digitale Ausweisplattform schaffen, kündigte Schramböck an. Dann werde man etwa den Führerschein, den Zulassungsschein oder seinen Personalausweis auf dem Handy haben können.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.