13.01.2020 20:42 |

Rind auf der Flucht

Polizei erlegt ausgebüxte Kuh in Bayern

Eine Kuh ist nach etwa vierwöchiger Flucht in Niederbayern von der Polizei erschossen worden. Das Tier war am Sonntag einem Autofahrer in Bodenkirchen (Landkreis Landshut) vor das Fahrzeug gelaufen. Der Mann konnte ausweichen und rief die Polizei. Als sich Beamte der Kuh näherten, lief sie davon, kehrte dann aber auf die Straße zurück, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Auch der Besitzer der Kuh sei herbeigeeilt. Weil die Gefahr eines Unfalls bestanden habe, hätten sich die Polizisten „schweren Herzens“ entschlossen, die Kuh zu erschießen. Es passiere immer wieder, dass eine Kuh ihrem Besitzer entkommt, sagte ein Polizeisprecher. Er sprach von ein bis zwei Fällen pro Jahr. In der Regel gelinge es aber, die Tiere einzufangen.

Kuh in Tirol von Cobra erschossen
In Matrei am Brenner (Bezirk Innsbruck-Land) war Mitte Dezember eine entlaufene Kuh von Beamten der Cobra erschossen worden, was bei Tierschützern massive Kritik hervorrief. Die Kuh habe beim Versuch, sie einzufangen, Menschen attackiert, verteidigte die Exekutive ihr Vorgehen. Der Besitzer des Tieres sei mit der Tötung einverstanden gewesen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).