21.12.2019 18:52 |

Von Zeugen verfolgt

Alkolenkerin (59) raste nach Kollision davon

Gleich mit mehreren Anzeigen muss eine 59-jährige Alkolenkerin aus Innsbruck (Tirol) rechnen, nachdem sie nach einem gewagten Überholmanöver Samstagvormittag auf der Felbertauern Bundesstraße im Bereich von Oberlienz und einer seitlichen Kollision mit dem entgegenkommenden Fahrzeug einer 44-jährigen Osttirolerin, die einen Frontalzusammenstoß gerade noch verhindern konnte, Fahrerflucht begangen hatte. Sie wurde von Zeugen verfolgt und angehalten. Ein von der Polizei durchgeführter Alkomatentest ergab noch dazu eine erhebliche Alkoholisierung. Den Führerschein ist sie auch noch los.

Die 59-jährige gebürtige Lienzerin, die derzeit in Innsbruck wohnhaft ist, war am Samstag gegen 10 Uhr mit ihrem Pkw auf der Felbertauern Bundesstraße in Fahrtrichtung Lienz unterwegs. Im Gemeindegebiet von Oberlienz überholte die Frau eine vor ihr fahrende Fahrzeugkolonne. Eine 44-jährige Osttirolerin, die der 59-Jährigen entgegenkam, konnte ihr Auto gerade noch verreißen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. So kam es zum Glück nur zu einer seitlichen Kollision der Fahrzeuge. Trotzdem raste die 59-Jährige davon und beging Fahrerflucht. Ein unbeteiligter Zeuge konnte das Fahrzeug verfolgen und anhalten bzw. gemeinsam mit weiteren Zeugen eine neuerliche Inbetriebnahme des Fahrzeuges verhindern. Bei der im Anschluss durchgeführten Atemalkoholmessung konnte bei der Frau eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt werden. Der Frau wurde der Führerschein abgenommen, des weiteren wird diese wegen diverser Verwaltungsübertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft Lienz sowie wegen Verdachts der Gefährdung der körperlichen Sicherheit im Straßenverkehr bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.