14.12.2019 09:08 |

Extreme Unwetter

Sturm in Island: Ein Toter (16), 20.000 ohne Strom

In Island hat ein ungewöhnlich heftiger Wintersturm ein Todesopfer gefordert. Bei dem Toten handelt es sich um einen 16-Jährigen, dessen Leiche am Freitagabend in einem Fluss in einer abgelegenen nordisländischen Gegend gefunden wurde. Durch das Unwetter mussten außerdem mehr als 20.000 Menschen stundenlang ohne Strom ausharren.

Der tote 16-Jährige hatte einem Bauern bei der Wiederherstellung der Stromzufuhr geholfen. Dabei fiel er in einen Fluss und wurde seitdem vermisst. Mehr als 200 Rettungskräfte hatten seit Donnerstag nach dem Jugendlichen gesucht.

20.000 Menschen ohne Strom
Das Unwetter war in den vergangenen Tagen vor allem über den Norden der Nordatlantik-Insel hereingebrochen. Manche Isländer sprachen vom heftigsten Sturm seit 40 Jahren. Mehr als 20.000 Menschen waren nach Behördenangaben vorübergehend ohne Strom, viele Schnellstraßen mussten gesperrt werden. Unzählige Freiwillige halfen den Betroffenen. Videos zeigten, wie mancherorts Pferde lebend aus den Schneemassen ausgegraben wurden.

Wetterlage hat sich wieder beruhigt
Die Hauptstadt Reykjavik wurde weitgehend verschont. Auch in anderen Gebieten hat sich die Lage mittlerweile wieder etwas beruhigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.