27.11.2019 19:23 |

Juwelen der Königin

Raub in Dresden: Polizei geht von vier Tätern aus

Die Juwelendiebe haben im Dresdner Grünen Gewölbe aus einer Vitrine mit rund 100 Teilen insgesamt elf Objekte sowie Teile von zwei weiteren Stücken und eine Gruppe von Rockknöpfen erbeutet. Wie die Staatlichen Kunstsammlungen am Mittwoch nach einer Bestandsaufnahme mitteilten, sind darunter Kostbarkeiten aus der Brillant- und Diamantrosengarnitur sowie dem Schmuck der Königin. Die Ermittler gehen mittlerweile von vier Tätern aus, die an dem Einbruch beteiligt waren.

Über den spektakulären Einbruch in die Schatzkammer hatte die Polizei am Mittwoch weitere Details bekannt gegeben. Aus der Auswertung von Videomaterial geht hervor, dass vier Täter beteiligt waren. „Die Tatortarbeit gestaltet sich sehr aufwendig“, heißt es im Polizeibericht unter Hinweis darauf, „dass die Einbrecher einen Pulverlöscher am Tatort entleerten, um Spuren zu verwischen“.

Zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung
Bisher seien bei der Sonderkommission insgesamt 205 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Sie würden ausgewertet und nach Priorität abgearbeitet. Aktuell würden Aufnahmen verschiedener Überwachungskameras untersucht.

Die Einbrecher hatten am frühen Montagmorgen aus einer Vitrine des historischen Grünen Gewölbes kostbare Schmuckstücke mit Diamanten und Brillanten gestohlen. Die Täter waren im Schutz der Dunkelheit über eines der vergitterten Fenster in das berühmte Museum eingedrungen. Auf einem Überwachungsvideo sind zwei Täter zu sehen, von denen einer mit einer Axt auf eine Vitrine im Juwelenzimmer der Schatzkammer einschlägt.

Juwelen der Königin gestohlen
Mittlerweile steht auch fest, was gestohlen wurde. So ist etwa das Brillantcollier der Königin Amalie Auguste ist unvollständig. Ihre große Brustschleife mit mehr als 600 Brillanten ist ebenso gestohlen wie das Achselband mit dem „Sächsischen Weißen“-Brillanten. Aus der Diamantrosengarnitur wurden unter anderem ein Degen, Schuhschnallen, eine Hutagraffe und eine große Diamantrose entwendet.

Dresdner Residenzschloss wieder geöffnet
Am Mittwoch hatte das Dresdner Residenzschloss erstmals nach dem Juwelendiebstahl wieder geöffnet. Der Andrang hielt sich in Grenzen: „Es sind weniger als normal nach dem regulären Schließtag“, sagte eine Mitarbeiterin an der Kasse im Kleinen Schlosshof. Das Grüne Gewölbe bleibt noch geschlossen. In der barocken Schatzkammer der sächsischen Kurfürsten und Könige sind noch Kriminaltechniker am Werk, um Spuren zu sichern.

Der Direktor des Grünen Gewölbes, Dirk Syndram, äußerte sich am Mittwoch in einem Interview mit der „Sächsischen Zeitung“ zu Details der Sicherheit im Schatzkammermuseum. „Unser Sicherheitssystem ist vor vier Jahren überprüft worden mit dem Ergebnis: alles bestens“, sagte er. „Das war fast wie ,Mission Impossible‘, was die da veranstaltet haben.“

 „Sicherheitsglas hielt nicht, was versprochen war“
Überrascht zeigte sich Syndram davon, wie schnell das Glas der Vitrine zerstört werden konnte. „Das, was uns der Lieferant des Sicherheitsglases versprochen hat, hat nicht gehalten.“ Man sei davon ausgegangen, dass man eine Viertelstunde mit einer Axt darauf einschlagen müsse, bevor es beschädigt werden könne.

Uwe Reier, Geschäftsführer der Vitrinen- und Glasbau Reier GmbH im sächsischen Lauta, die auch Sicherheitsglas für ihre Vitrinen verwendet, relativierte die Aussagen. Das in Museen verwendete Glas entspreche in der Regel der Widerstandsklasse „Durchwurfhemmung“. Einem mehrfachen Angriff mit einer Axt könne dieses Glas nicht standhalten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.