03.11.2019 12:22 |

Aus Zug ausgestiegen

Mutter verliert Kinder auf der Reise nach Venedig

Eine Österreicherin hat auf dem Weg nach Venedig ihre Kinder verloren. Die Frau stieg in der friaulischen Stadt Pordenone kurz wegen einer Rauchpause aus dem Zug. Dieser fuhr dann plötzlich weiter. Die Mutter konnte nicht mehr rechtzeitig einsteigen, die drei Kinder mussten ohne sie nach Venedig weiterreisen, berichtete die Bahnpolizei.

Panisch meldete sich die Österreicherin bei der Bahnpolizei, als sie festgestellt hatte, dass der Zug bereits weitergefahren war. Der Zug, der aus Kärnten kam, fuhr weiter mit den drei Kindern - einem Zwölfjährigen und elfjährigen Zwillingen -, die Mutter blieb zurück.

Bahnpersonal kümmert sich um Kinder
Die Polizei alarmierte das Bahnpersonal an Bord des Zuges, das sich um die drei Kinder bis zur Ankunft am Bahnhof von Venedig kümmerte. Die Kinder wurden bis zur Ankunft der Mutter in den Büros der Bahnpolizei in Venedig betreut.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.