Linzer Musiktheater

„Le Sacre“: Wolfskind, Nazis und Reizwäsche

Wuchtige Musik, stimmige Ästhetik, hingebungsvolle Tänzer – aber ein Konzept, das nicht vollends überzeugte: „Le Sacre“ im Linzer Musiktheater bot zwar einen eindringlichen Theaterabend, doch Tanzdirektorin Mei Hong Lin hatte dieses Mal mit ihrer Deutung nicht den Finger am Puls der Zeit. Wolfsmädchen, Nazi-Schergen, Krankenschwestern in Reizwäsche – zu viel ging in diesem Stück vor.

Poetisch und bezaubernd begann der zweiteilige Tanzabend „Le Sacre“ bei der Premiere im Linzer Musiktheater: Im ersten Teil wurde zu Richard Strauss’ „Metamorphosen“ hingebungsvoll getanzt – eine verbotene Liebe im Krieg gefühlvoll dargestellt von Lara Bonnell Almonem und Nimrod Poles. Dirk Hofacker schuf dazu eine unaufdringliche Ausstattung in gedeckter Ästhetik.

Weniger wäre mehr gewesen
Im zweiten Teil dann die Sternstunde des Linzer Bruckner Orchesters unter Chefdirigent Markus Poschner – „Le sacre du printemps“ von Igor Strawinsky wummerte kraftvoll, punktgenau und mitreißend durch den Saal. Oberhalb des Orchestergrabens fand jedoch keine Sternstunde statt. Tanzdirektorin Mei Hong Lins Deutung des Jahrhundertmusikstücks war verwirrend und wollte zu viel auf einmal. Die Geschichte des von Nazi-Schergen im KZ gequälten Adam (Valerio Iurato), der später in einer Heilanstalt ein Wolfsmädchen (Núria Giménez Villarroya) retten will und dabei stirbt, scheint arg weit hergeholt und überforderte den Zuseher auch mit der Gleichzeitigkeit der beiden Zeitebenen. Die Darstellung der Geisteskranken in der Nervenheilanstalt grenzte überdies in ihrer klischeehaften Vereinfachung an Geschmacklosigkeit. Und warum noch eine Krankenschwester in Reizwäsche (Mireia González Fernández) als Adams Geliebte für die Handlung nötig war, erschloss sich nur schwer. Zwar ausgeführt in Perfektion vom gesamten Linzer Tanzensemble, überzeugte die Inszenierung in diesem zweiten Teil des Abends nicht. Weniger wäre mehr gewesen.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen