25.09.2019 11:30 |

Tirolerin verurteilt

Hund auf Dachboden fast verhungern lassen

Weil sie ihren „Jim“ ohne ausreichend Nahrung, Wasser und Betreuung zumindest drei Wochen auf den Dachboden gesperrt haben soll, saß nun eine Innsbruckerin (23) vor Gericht. Die Frau kam mit einer Geldstrafe davon.

Nachbarn war schon zuvor immer wieder aufgefallen, dass der Vierbeiner am Balkon ausharren musste und dort seine Notdurft verrichtet haben soll. Dann hörten sie Rumpel-Geräusche im Dachboden und schlugen Alarm. Der Amtstierarzt fand den Hund schließlich in einem erbärmlichen Zustand, abgemagert und vernachlässigt.

Richterin glaubte Frau nicht
Dass die Angeklagte ihren „Jim“ einer Bekannten zur Betreuung anvertraut haben will, glaubte die Richterin nicht. Die 23-Jährige wurde zu einer zur Hälfte bedingten Geldstrafe von 480 Euro verurteilt.

Samuel Thurner
Samuel Thurner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
13° / 20°
leichter Regen
11° / 19°
starke Regenschauer
11° / 18°
starke Regenschauer
11° / 20°
starke Regenschauer
12° / 20°
leichter Regen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.