23.09.2019 06:02 |

„Steuer-Missbrauch“

So werden Gemeindebauwohnungen illegal vermietet

Asozialer geht es kaum: Die von der Stadt geförderten Gemeindebau-Wohnungen werden von einigen „Mietern“ illegal zu horrenden Preisen im Internet an ahnungslose Touristen verscherbelt, vor den Augen von Wiener Wohnen. ÖVP-Wien-Chef Gernot Blümel kritisiert den „Missbrauch von Steuergeld“.

„Das Apartment verfügt über zwei separate Schlafzimmer sowie eine Küche mit einem Kühlschrank und einem Essbereich. Für zusätzlichen Komfort bietet die Unterkunft Handtücher und Bettwäsche gegen Aufpreis“ - das klingt nett, werden sich einige Touristen denken. Angeboten werden die Wohnungen auf Airbnb oder Booking.com für rund 80 Euro pro Nacht. Was die Touristen nicht wissen: Sie beteiligen sich an einer Form des Sozialmissbrauchs, für die die „Krone“ nun auch Beweisfotos hat.

„Eine Gemeindewohnung ist eine steuerfinanzierte Sozialleistung. Die Weitervermietung ist Missbrauch von Steuergeld, für den Rot-Grün verantwortlich ist“, sagt Gernot Blümel unverblümt. Was ihn besonders ärgert: Im März 2017 wurde dem ÖVP-Wien-Chef von der Stadt Wien Klage angedroht, weil er öffentlich erklärte, dass 20.000 Gemeindewohnungen in Wien leer stünden.

Damals hieß es: „Grundsätzlich sind alle von Wiener Wohnen verwalteten Wohnungen aufrecht vermietet.“ Die Frage ist nur: an wen? Denn einige scheinen die soziale Hilfe nicht zu benötigen. So werden Wohnungen in der Troststraße und Schüttaustraße vor den Augen aller illegal weitervermietet.

„Schärfstmögliche Konsequenzen“
Wiener Wohnen war angesichts der „Krone“-Recherchen regelrecht aus dem Häuschen. „Wir sind dankbar für jeden Hinweis betreffend illegale Untervermietung, gegen die wir ausnahmslos vor Gericht mit den schärfstmöglichen Konsequenzen vorgehen“, heißt es von einem Sprecher. „Illegale Untervermietung ist ein schwerer Missbrauch des sozialen Wohnbaus.“ Blümel weiter: „Das ist Missbrauch von Steuergeld. Jetzt muss es endlich Konsequenzen geben. Urlaub im Gemeindebau gehört umgehend abgestellt.“

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter