11.09.2019 06:00 |

In Innsbruck

Gemeinsames Gedenken an 100 Jahre Teilung Tirols

Vor 100 Jahren wurde in Saint Germain das Schicksal des historischen Tirols besiegelt und das Land geteilt. Bei der Gedenkveranstaltung in Innsbruck erinnerten die Redner an die „Unrechtsgrenze“, erbaten Begnadigung für Südtirol-Aktivisten und betonten die Bedeutung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino.

Auf den Tag genau 100 Jahre nach der Unterzeichnung des Staatsvertrags von Saint Germain am 10. September 1919 standen am Dienstag Tirols Landeshauptmann Günther Platter und sein Südtiroler Amtskollege Arno Kompatscher im Hof des Landhauses und reichten sich die Hände. Sie taten es auf einem schwarzen Teppich. Ein Symbol der „Unrechtsgrenze“ – wie es Platter später an diesem Tag ausführte –, die seit 100 Jahren die Nord- und Südtiroler trennt. Sie taten es vor der Euregio-Fahne. Ein Symbol dafür, dass Tirol in einem vereinten Europa wieder zueinander gefunden hat.

Bei der anschließenden Gedenksitzung des Tiroler Landtages war es vor allem Kompatscher, der dazu aufrief, aus der schmerzlichen Geschichte Tirols zu lernen: „Es kann nur ein Miteinander geben! Das Gegeneinander und somit die alten Nationalismen kommen schön verpackt wieder daher. Der Trend der Staaten, die sich zunehmend wieder zum vermeintlich sicheren Hort der ,Ichlinge‘ entwickeln, widerspricht zutiefst dem europäischen Gedanken.“

Platter sprach in seiner Rede von der „Unrechtsgrenze“: „Nur weil dieses Unrecht bereits hundert Jahre besteht, wird es kein Recht.“ Dennoch stellte auch er die Errungenschaften und die Bedeutung der Europaregion Tirol, Südtirol und Trentino in den Mittelpunkt seiner Ausführungen: „Wir arbeiten gemeinsam tagtäglich am Wieder-Zusammenwachsen unserer Länder: Die Liste unserer gemeinsamen Vorhaben ist lang, der Wille zur Zusammenarbeit groß.“

Hoffen auf Begnadigung
Platter bekräftige auch seine Forderung nach Begnadigung jener drei noch lebenden Südtirol-Aktivisten, die als so genannte „Pusterer Buam“ wegen der Anschläge in den 1960er Jahren von Italien verurteilt wurden und nicht mehr einreisen dürfen. Amnestie für Heinrich Oberleitner, Sepp Forer und Siegfried Steger forderte auch Autor Felix Mitterer. „Ohne sie stünde Südtirol heute nicht dort, wo es steht. Auch wenn das andere anders sehen“, meinte Mitterer in seiner Rede.

Die Teilung Tirols – sie schmerzt auch heute noch. Darüber waren sich alle einig. Aber auch darüber, dass die Europäische Union die Brenner-Grenze verwischt.

Claudia Thurner
Claudia Thurner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Amyloidose
Wenn das Herz „verklebt“
Gesund & Fit
Nächste Enttäuschung
Austria: „Wir stehen wieder wie die Deppen da“
Fußball National
Enttäuschung am Ende
Maradona jubelt bei seinem Debüt - aber nur kurz!
Fußball International
Krisen-„Veilchen“
0:3! Austria geht bei hungrigen WAC-„Wölfen“ unter
Fußball National
Premier League
Arsenal verspielt 2:0 gegen Schlusslicht Watford!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Schalke 04 nach 5:1 in Paderborn auf Platz sechs!
Fußball International
Tirol Wetter
14° / 27°
heiter
11° / 26°
heiter
12° / 25°
einzelne Regenschauer
12° / 27°
heiter
13° / 27°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter