10.09.2019 11:19 |

Nach über 10 Jahren

Britney Spears‘ Vater gibt die Vormundschaft ab

Britney Spears wird diese Nachricht freuen: Ihr Vater Jamie Spears hat die Vormundschaft für seine Tochter abgegeben. Seit ihrem psychischen Zusammenbruch im Jahr 2008 ist dieser ja als Vormund und Vermögensverwalter für die Sängerin eingesetzt gewesen. Seitdem kämpfte die 37-Jährige immer wieder gegen diese Entscheidung an - bislang erfolglos. 

Doch zuletzt hat Britney Spears‘ Ex Kevin Federline Jamie Spears beschuldigt, gegen seinen Enkelsohn Sean im Streit handgreiflich geworden zu sein. Ein Gericht entschied daher, dass der 67-Jährige seine Vormundschaft abgeben soll, berichtet das „People“-Magazin.

Ihren Vormund ist Britney aber dennoch nicht los. Statt Papa Spears soll ihre langjährige Betreuerin Jodi Montgomery diese Aufgabe vorübergehend übernehmen, beschloss der Richter in Los Angeles. Montgomery soll die gleichen Befugnisse bekommen wie Spears zuvor. Demnach dürfe die Betreuerin mit Britneys behandelnden Ärzten und dem medizinischen Fachpersonal kommunizieren und erhält zudem Zugang zu allen ärztlichen Protokollen.

Beim Gerichtstermin am Montag war die 37-Jährige nicht selbst anwesend, sondern ließ sich von ihren Anwälten vertreten. Zudem waren Federline und Britneys Mutter Lynne anwesend. 

Ein Insider ist sich nach dieser gerichtlichen Entscheidung aber sicher: „In Britneys Leben wird sich nichts ändern. Jamie wird weiterhin über Britney informiert sein und sicherstellen, dass sie vor Menschen geschützt ist, die sie ausnutzen wollen. Lynne wird auch da sein, wenn Britney sie braucht.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter